Kein Antritt zur Landtagswahl in Bayern 2018 – Erklärung des Gebietsvorstandes Süd

Unsere Partei „Der III. Weg“ wird zur bayerischen Landtagswahl im Jahre 2018 nicht antreten. Die Entscheidung, einen kräftezehrenden Wahlkampf im größten Bundesland Deutschlands nicht anzutreten, wurde auf der Gebietsvorstandssitzung am 25. März 2018 in Ingolstadt einstimmig von allen Vorstandsmitgliedern getroffen. Die Gründe hierfür sind recht einfach. In der momentanen Aufbauphase unserer jungen Partei scheint ein Wahlantritt in Bayern wenig erfolgreich. Analysiert man vergangene Landtagswahlen im Freistaat Bayern, so wird ersichtlich, dass die Wählerschichten,  welche sich von einer nationalen und heimattreuen Politik angesprochen fühlen, vor allem im ländlichen Raum verortet sind. Dies deckt sich auch mit den, dem Gebietsvorstand Süd vorgetragenen Erfahrungswerten aus den einzelnen Stützpunkten. Für die Bearbeitung des ländlichen Raumes sind in einem Wahlkampf jedoch enorme Ressourcen nötig. Unsere Partei ist zwar in einigen eher ländlich geprägten Gebieten Bayerns wie in Teilen Niederbayerns, der Opferpfalz oder Mittel- und Oberfrankens gut aufgestellt. Andere, ländlich geprägte Gebiete wie große Teile Oberbayerns, Schwaben oder der nordbayerische Raum, sind jedoch nur gering oder gar nicht von organisierten Parteistrukturen besetzt. Hier wäre eine erhebliche Unterstützung durch auswärtige Kräfte nötig, um einen annehmbaren Wahlkampf zu stemmen. In den Ballungszentren wie München oder Nürnberg verfügen wir zwar über gute und gefestigte Strukturen, allerdings lässt eine Analyse der Ergebnisse vergangener Wahlen in den bayerischen Ballungszentren wenig Hoffnung aufkeimen, dass die dort geleisteten Mühen und Kosten sich entsprechend auszahlen.
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die in Bayern tätigen Strukturen zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht in der Lage sind, einen flächendeckenden Wahlkampf im gesamten Bundesland zu führen. Somit sind die Erfolgsaussichten einer Wahlteilnahme entsprechend gering. Der kräftezehrende Wahlkampf im Flächenland Bayern würde die gesamte Struktur unserer Partei stark beanspruchen. Geringe Erfolgsaussichten bei gleichzeitig extremen Arbeitsbelastungen für die gesamte Partei lässt nur diese eine vernünftige Entscheidung zu. Aus dieser Erkenntnis heraus ist es sinnvoller, auf einen Wahlantritt in Bayern im Jahr 2018 zu verzichten. Die Kräfte unserer Partei können sicherlich sinnvoller in Wahlen in anderen Bundesländern oder der anstehenden Europawahl eingesetzt werden. Der Gebietsverband Süd legt vielmehr den Fokus auf den weiteren Aufbau der Strukturen in seinem Zuständigkeitsbereich. Das mittelfristige Ziel, aus den gewachsenen Stützpunkten Kreisverbände zu schaffen und die Teilnahme an zukünftigen Wahlen in Bayern, wird weiterverfolgt.





2 Kommentare

  • Hallo,
    mehr als sehr Schade.
    Da Ihr, eine Partei seit, wo Leute mit Hirn und Herz und Verstand drin sind !!!
    Was man ja, von denn ganzen anderen alt Parteine NULL Sagen kann !!! Mehr als hoch Kriminell und lauter Volksverräter !!!
    Bitte Bitte Bitte, weiter so was IHR alles macht !!! Top Top Top, mega gut, und dies für unser Volk !!!

    Maik 31.05.2018
  • Hallo,
    ohje dies ist ja mehr als SEHR Schade.
    Denn dann sind ja wieder NUR solche Parteien, außer der AFD dabei wo Leute ohne Hirn und Herz drin sind.
    Man Sagt dazu : Volksverräter – Volksverarscher – Volksausbeuter – Volksanlügner -leere Versprechen macher usw. !!!
    IHR vom “”” DER 3 `te Weg “””, einige der AFD, einige von der Deutschen Konservativen seit einfach die “”” Besten “”” !!!
    Da was, und SEHR viel für das “”” eigen Volk “”” gemacht und getan wird.
    Dies heißt, für “”” ECHTE DEUTSCHE “”” !!! Top Top Top, weiter so !!! Für`s Vaterland und das eigene Volk !!!

    Maik 30.05.2018