Gebietsparteitag „Mitte“ in Plauen durchgeführt

Am 4. August versammelten sich die Mitglieder und Freunde des Gebietsverbandes „Mitte“ zum zweiten Parteitag in Plauen. In den Räumlichkeiten unserer Partei ging es um die Rechenschaftsberichte, den Ausblick 2018/19 und die alle zwei Jahre stattfindende Wahl des Vorstandes. Vertreter aus allen mitteldeutschen Stützpunkten lauschten dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Matthias Fischer, der auch dieses Mal wieder mit einer überwältigten Mehrheit wiedergewählt wurde. Neben der Zusammenlegung der südbrandenburgischen Stützpunkte, stellte er vor allem die Festigung und das stetige Wachsen des gesamten Gebietsverbandes in den Vordergrund.

stellv. Parteivorsitzender und Gebietsleiter „Mitte“ – Matthias Fischer

Sein Stellvertreter Tony Gentsch, der ebenfalls wiedergewählt wurde, berichtete von der Arbeit im Parteibüro, das nun schon seit über einem Jahr wöchentlich geöffnet hat. Gerade der Stützpunkt Vogtland verzeichnet einen starken Mitgliederzuwachs und strahlt weit über die sächsischen Grenzen hinaus.

stellv. Gebietsvorsitzender Tony Gentsch

Komplettiert wurde der neue Vorstand durch drei weitere Beisitzer, der nun für zwei weitere Jahre dem Gebietsverband vorsteht. Bei der anschließenden konstituierenden Vorstandssitzung wurde auch einstimmig beschlossen, an den Kommunalwahlen in Sachsen im Mai 2019 teilzunehmen und zur Landtagswahl im Herbst anzutreten. Weitere Wahlteilnahmen unserer Partei im mitteldeutschen Raum sind in der Besprechung.

Erfreulich war auch der aktuelle Stand der Unterstützungsunterschriften zum Europawahl Antritt im Mai 2019, hier haben fast alle Stützpunkte die parteiinternen Vorgaben erreicht und sammeln nun bereits auf Sicherheit. Unsere Partei muss bundesweit 4.000 Unterstützungsunterschriften sammeln, um überhaupt an der Europawahl teilnehmen zu können. Mit motivierenden Worten des alten und neuen Vorsitzenden Matthias Fischer an die Anwesenden, fand der Parteitag am frühen Abend sein Ende. Unsere Partei wächst und baut ihre Strukturen in „Mitte“ immer weiter aus. Die Zukunft wird nun zeigen, welche Früchte die bereits geleistete Arbeit mit sich bringen wird.