Zwickau: Infostand und Unterschriftensammlung in der Innenstadt

Am vergangenen Wochenende waren Aktivisten unserer nationalrevolutionären Bewegung aus Zwickau wieder in der Innenstadt präsent und hielten an zentraler Stelle einen mehrstündigen Informationsstand ab. Trotz eher trüben Wetters, konnten so am Sonnabend über drei Stunden hinweg zahlreiche Zwickauer erreicht werden. Neben dem Verteilen von reichlich Infomaterial, wurden in interessanten Gesprächen auch einige Unterstützungsunterschriften für unseren Antritt zur Landtagswahl am 1. September in Sachsen gesammelt.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen überwog wieder der Zuspruch in den Gesprächen und am Infostand deutlich und viele Bürger waren auch schon froh, einfach mal ihrem Unmut und ihrer Wut über die Zustände in unserem Land, aber auch in Zwickau selbst, Luft verschaffen zu können und ein offenes Ohr zu finden. Auch das skandalöse Verhalten des Stadtrates bei der Wahl des Zwickauer Jugendbeirats sorgte weiterhin für Unmut, und spiegelt in den Augen vieler wider, wie die Demokratie in diesem Land funktioniert: wenn das Wahlergebnis den Systemparteien nicht passt, dann wird so lange rumgewählt, bis es passt, da nicht sein kann, was nicht sein darf.


Nach Beendigung des Infostandes am frühen Nachmittag, unterstützten Mitglieder aus Westsachsen dann noch unsere vogtländischen Parteikameraden und halfen tatkräftig bei der Verteilung Tausender Werbekarten für die am 26. Mai stattfindende Kreistagswahl im Vogtland, zu der unser stellvertretender Gebietsleiter, Tony Gentsch aus Plauen, antritt.

Unsere Aktivisten werden in den kommenden Wochen und Monaten ihre Präsenz auf den Straßen Sachsens nochmals deutlich erhöhen, um auch in Anbetracht des diesjährigen Wahljahres unsere Partei noch bekannter zu machen und für unsere heimattreuen Forderungen zu werben. Denn mit unserer Partei Der III. Weg steht in diesem Jahr sowohl zur Europawahl als auch zur Landtagswahl eine echte Alternative zu den etablierten Volksverrätern auf dem Wahlzettel, die sich in allererster Linie den Interessen und dem Wohle des deutschen Volkes verpflichtet fühlt.