„Der III. Weg“ bei Anti-Corona-Demo in München

Corona-Demo MünchenMünchen hat sich zu einem Zentrum des Widerstands gegen die Anti-Corona-Maßnahmen entwickelt. Hier protestiert ein breit gefächertes Bündnis an Menschen, die jedes „Links-Rechts“-Schema aus vielfältigen Gründen sprengen. Im Mittelpunkt der Kritik stehen Systemmedien, staatliche Repression und globale Eliten. Nachdem der Staatsmacht bei einer vorausgegangenen Demonstration die Kontrolle über die Lage entglitten ist, versuchte die Polizei nun Stärke zu zeigen. Auch Antifa-Gruppen versuchen, die Proteste zu spalten und zu zerschlagen. So kursierten Flugblätter, auf denen vor der „Präsenz der extremen Rechten“ und der „Gefahr von Verschwörungstheorien und rechter Mobilisierung“ gewarnt wird. Trotz polizeilicher Schikane waren Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ vor Ort.

Kuriose Querfront – Bibeltreue Christen, Impfskeptiker, unpolitische Bürger

Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ trafen sich am zentralen Münchner Stachus. In der gesamten Innenstadt blühte das Leben und die Stadt erschien beinahe noch lebendiger als vor Beginn der Corona-Pandemie. Neben den allgegenwärtigen Mund-Nasen-Bedeckungen fiel jedoch sofort die massive Polizeipräsenz auf. Unzählige schlecht getarnte, aber gut verkabelte Zivilbeamte, Bundespolizisten, Streifenpolizei, städtisches Ordnungsamt. Ihr Auftrag: Jagd auf potenzielle Demonstranten. Vereinzelt waren bereits hier Menschen mit Protestschildern anzutreffen, die von der breiten Masse jedoch kaum beachtet wurden. Für den 16. Mai waren mehrere Demonstrationen angemeldet, wovon eine auf dem Marienplatz und eine auf der Theresienwiese stattfinden sollte. Für die Demonstration auf der Theresienwiese waren 10.000 Teilnehmer angemeldet worden. Polizeilich genehmigt wurden jedoch nur 1.000 Teilnehmer und bereits im Vorfeld wurde der Veranstaltungsort mit Hamburger Gittern abgesperrt und rund um die Theresienwiese Polizei-Absperrbänder gehängt.

Demonstrationsverbot für Aktivisten vom „III. Weg“

Im Aufruf zur Demonstration wurde dazu aufgerufen, als Erkennungszeichen in weiß gekleidet zu erscheinen. Mit dieser Kleidung, als Zeichen des friedlichen Protests, waren Teilnehmer der Demonstration auch gut zu erkennen. Deshalb dauerte es nicht lange, bis Polizeibeamte eine Kontrolle von den Aktivisten unserer nationalrevolutionären Bewegung am Münchner Stachus vornahmen. Nach Aufnahme der Personalien wurde ein Platzverbot für den Marienplatz, den Stachus und die Theresienwiese erteilt. Begründung: Man wolle die Partei „Der III. Weg“ nicht hier haben. Die erlaubte Teilnehmerzahl von 1.000 Demonstranten war auf der Theresienwiese unterdessen schnell erreicht worden. Auf dem riesigen Areal, auf dem alljährlich das berühmte Oktoberfest stattfindet, wirkte der Protest eher verloren und spärlich. Dieser Eindruck dürfte jedoch von der Polizei beabsichtigt gewesen sein. Unübersichtlich und chaotisch ging es jedoch im Umfeld der Theresienwiese zu, wo sich auch die Aktivisten vom Stützpunkt München / Oberbayern eingefunden hatten. Es fanden sich zwar keine 10.000 Menschen ein, viele waren wohl wegen der Medienhetze und durch die angekündigten Polizeimaßnahmen abgeschreckt, dennoch sammelten sich große Trauben von Menschen um das Gelände. Die Atmosphäre unter den Teilnehmern war gelöst und entspannt, Menschen unterhielten sich, tranken gemeinsam Bier und lachten zusammen. Eine Frau, eingehüllt in eine schwarz-weiß-rote Fahne spazierte mit ihrem Mann um das Gelände. Viele Menschen trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Gib Gates keine Chance“. Andere sahen eher nach dem Spektrum der alten „Öko-Bewegung“ aus. Auch viele lässig gekleidete Jugendliche waren unter den Demonstranten anzutreffen. Ein weiterer Demonstrant verteilte Flugblätter, die darauf hinwiesen, dass „Gott im Grundgesetz“ zu finden sei und man zum echten christlichen Glauben finden müsse.

Ein Mann präsentierte eine Papaya und wies damit auf eine lustige Anekdote aus der ehemaligen deutschen Kolonie Tansania hin. Der dortige Präsident hatte eine Probe von einer Papaya nehmen und an das nationale Labor seines Landes schicken lassen, mit dem Hinweis: es handele sich um eine menschliche Corona-Probe. Der Corona-Test der Papaya fiel positiv aus. Dasselbe Ergebnis förderte der Test auch bei einer Ziege zutage. Weiterhin waren auch viele schwedische Fahnen zu sehen. Der sogenannte „schwedische Sonderweg“ besticht durch weitgehende Wahrung von bürgerlichen Freiheiten.

In Gesprächen betonten viele Bürger immer wieder, dass es sehr wichtig sei, sich jetzt nicht spalten zu lassen. Das schroffe Auftreten der Polizei sorgte für Wut und Enttäuschung. Auch die Androhung von polizeilichem Gewahrsam beeindruckte die Demonstranten nicht. Reiterstaffeln und mit Gummiknüppeln und Helmen ausgerüstete Polizisten beobachteten die Lage scharf. Zivilpolizisten mischten sich unter die Demonstranten und versuchten „Extremisten“ und „Scharfmacher“ ausfindig zu machen. Vereinzelt kamen auch Antifas, um gegen die Anti-Corona-Demonstrationen Stimmung zu machen. „Verschwörungsideologie“ sei kein harmloser Quatsch und man solle lieber gegen die „dramatischen Zustände in Refugee-Camps“ demonstrieren, hieß es auf einem Flugblatt der Antifa-Gruppe NIKA Bayern. Immer wieder sammelten sich Polizisten um unter „Zugriff, Zugriff“-Rufen einzelne Demonstranten gefangen zu nehmen. Begierig warteten die versammelten Antifa-Fotografen, um mit höhnischem Grinsen Schnappschüsse von den Festnahmen einzufangen.

Polizei geht gegen Demonstranten vor

Eine junge Frau mit einer sogenannten Gadsden-Flagge hatte sich hinter die Absperrung gewagt und wurde deshalb von mehreren Beamten unsanft gefangen genommen. Die Gadsden-Fahne zeigt auf gelbem Hintergrund eine Schlange und die Aufschrift „Don`t Tread On Me“. Sie stammt aus der amerikanischen Revolution gegen die britische Vorherrschaft und wird von US-Patrioten, Regierungskritikern, Marktliberalen und Libertären verwendet. Jede Festnahme erregte den Unmut der Demonstranten. Es kam zu Pfeifkonzerten und „Schämt euch!“ Sprechchören. Außerdem wurde immer wieder „Grundrechte, Grundrechte“ und „Lügenpresse“ skandiert.

Die Corona-Demonstrationen sind etwas Neues für das sonst so protestmüde deutsche Volk. Das sich nun, insbesondere in Süddeutschland, so viel Widerstand regt, ist eine neue, positive Entwicklung. Die Herrschenden scheinen zunehmend die Kontrolle über diese Proteste zu verlieren. Auch der Antifa bleibt nur noch Gewalt: In Berlin wurden Journalisten verprügelt, in Stuttgart anreisende Demonstrationsteilnehmer ins Krankenhaus geschlagen. Für die nationalrevolutionäre Bewegung bietet der Corona-Protest ganz neue Anknüpfungsmöglichkeiten, weil man auf der Straße in Kontakt mit Menschen kommt, die man sonst nie erreichen würde. Trotz, vielleicht auch gerade wegen Attacken von Staat und Antifa, heißt es daher, die eigene Präsenz auszubauen. Deutsche Sozialisten – Heraus zu den Corona-Demos!





  • @Diddi

    “Also wenn Du diesen ganzen Corona-Wahn kritisch hinterfragst und dich hintergründig informierst…”

    Habe ich. Aber trotzdem muss ich aufpassen auf alte oder kranke Leute um mich im privaten und beruflichen Umfeld herum.
    Was ist, wenn es doch wahr ist? Ich möchte niemanden am Gewissen haben.

    Um den Virus abzutun ist es noch 2 Monaten noch zu früh.
    Der 11. September 2001 brauchte auch erst 2 bis Jahre, bis er in sich zusammenbrach und erste Bücher darüber gedruckt und Dokus abseits von den Massenmedien veröffentlicht wurden. Nach der Krise können wir immer noch alles aufrollen, wenn die Gegenfakten zu Corona 100% in trockenen Tüchern sind. 🙂

    Virenfront 27.05.2020
    • Dann hast Du dich auf jeden Fall noch nicht genug informiert. Ist ja aber noch nicht so schlimm nach 2 Monaten, der eine wird schneller wach, der andere braucht noch etwas. Und so lange dich bis dahin die offiziellen Lügen und Halbwahrheiten leider noch verunsichern, ist es ja auch normal, daß du vorsichtig bist mit Alten oder Kranken, war ja bei der Sache jeder am Anfang. Für dich ist es vielleicht noch 2 Monate zu früh, den Virus abzutun. Tausende andere haben es schon durchschaut und gehen auf die Straße.
      Aber auf keinen Fall wird die Wahrheit so lange zum Durchbruch brauchen wie beim 11. September 2001. Denn wie gesagt, allein schon die ganzen totalen Widersprüche der bisherigen Corona-Maßnahmen zeigen einem, daß hier etwas überhaupt nicht stimmen kann, wenn es um ein angeblich so gefährliches Virus geht.

      Ich würde dir hier gern einige Verweise zu Videos anhängen, die eigentlich keine Fragen mehr offen lassen, um klar zu sehen, was Sache ist mit Corona. Aber in den Kommentaren darf man hier leider keine Videoverweise schicken (wurde mir vom Dritten Weg gesagt, als ich fragte, warum ein Kommentar von mir mit Videoverweis nicht veröffentlicht wird).

      Diddi 30.05.2020
  • Was sind schon 1 Jahr mit Maske und Abstand gegen fast 3 Jahre (1943-1945) Verdunklung, Nahrungsknappheit (meist in den Städten) und Luftschutzkeller?

    Ist das deutsche Volk nach 2 Monaten echt schon so ausdauerlos? 🙁

    Virenfront 22.05.2020
  • “Deutsche Sozialisten – Heraus zu den Corona-Demos!”

    Hätte nie gedacht, dass mal “meine” politische Seite auf der falschen Seite steht. *seufz* 🙁

    ps

    Natürlich bin ich gegen Impfzwang und RFID-Chips etc., aber ich bin dennoch für die Maßnahmen, damit keine zweite Welle kommt.
    Lieber durchhalten und 1 Jahr Maske tragen und Abstand halten als 3 oder 5 Jahre!!!

    Virenfront 22.05.2020
    • Für gesunde Menschen ist das Tragen einer Mund- /Nasenbedeckung kein Schutz, sondern belastet die Atemwege. Wenn über einen längeren Zeitraum die bereits ausgeatmete Luft erneut eingeatmet wird, braucht man kein Verschwörungstheoretiker zu sein, um zu wissen, daß das nicht gesund sein kann. Wer bereits lungenkrank ist, kann mit solchen Masken sogar eine akute Atemnot erleiden, das betrifft vor allem Asthmatiker und Menschen mit der Krankheit COPD. Ohne die Proteste bewerten zu wollen, ist es für mich vollständig nachvollziehbar und nur menschlich, daß man ab einem gewissen Punkt damit aufhört, jedes aufgezwungene Verhalten mitzutragen.

      Sofern es sich bei den Masken nicht ausdrücklich um Medizinische Masken oder solche mit speziellen Filtern handelt, schützen sie ohnehin vor gar nichts; Ein mit dem Virus infizierter steckt nur nicht so leicht andere Menschen an, wenn er eine Maske trägt, das ist auch schon alles. Statt also drei viertel der Welt zum Tragen einer Maske zu verpflichten, die für zig Milliarden Menschen wirkungslos, wenn nicht sogar schädlich ist, weil sie nunmal gesund sind, sollte man lieber versuchen, möglichst viele Menschen auf das Virus zu testen und dann meinetwegen einen Ausweis herauszugeben, der einem bescheinigt, daß man gesund bzw. immun ist. Doch, mal ins Blaue hineingeraten: Mit den elenden Masken verdient man wesentlich mehr Geld…

      Mal sehen, ob du im Hochsommer bei dreissig Grad im Schatten auch noch so linientreu sein wirst; Das Atmen wird dann nämlich zu einem echten Problem, das muß Dir klar sein.

      Thomas G. 23.05.2020
      • “sollte man lieber versuchen, möglichst viele Menschen auf das Virus zu testen”

        Es gibt keinen Test um Corona-Viren im Menschen nachzuweisen. Man kann also (zumindest derzeit) niemanden auf das Virus testen

        Was es gibt, ist ein PCR-Test auf DNS-Stückchen, der weltweit überwiegend zum Einsatz kommt. Dieser PCR-Test soll auch auf DNS-Stücken von anderen Corona-Viren anschlagen. Wobei nur behauptet wird, daß die DNS-Stücken von Viren stammen.
        Weiterhin testet dieser PCR-Tests ebenfalls Ziegen und Papayasaft als positiv. Der PCR-Test ist zudem für medizinische Diagnostikzwecke gar nicht zugelassen. Kurzum dieser PCR-Test ist nicht valide, nicht zu gebrauchen, hat keinerlei Bedeutung. Aber auf eben jenen PCR-Test beruht die ganze “Pandemie”, nicht auf Tote, nicht auf Viren, nicht auf Krankheitsgeschehen. Deswegen spricht man auch von einer Test-Pandemie, wie es sie auch nur bei der Schweingrippe gegeben hat. Auch dies war nur eine TEST-Pandemie, ohne Krankheit.

        “dann meinetwegen einen Ausweis herauszugeben, der einem bescheinigt, daß man gesund bzw. immun ist.”

        Das ist übrigens genau das was Bill Gates und seinen Marionetten vorschwebt. Letztlich soll dies aber nur der Vorwand sein, jedem einen Chip zu verpassen ohne den ein Leben im System nicht mehr möglich sein soll. Dafür hat Bill Gates bereits ein Verfahren entwickeln lassen, bei dem bei einer klassischen Impfung gleichzeitig ein Chip injiziert wird.

        Einen zuverlässigen Immunitätstest gibt es übrigens ebenfalls nicht. Selbst nach offiziellen Angaben soll eine Grippeimpfung nur bei 50% der geimpften funktionieren. Es geht bei Corona um vieles, aber ganz sicher nicht darum, die Gesundheit der Menschen zu fördern.

        GeNOzid 24.05.2020
        • Für mich ist es auch klar eine Maßnahme, um die Kapitalmärkte auf einen gewissen Punkt zurückzusetzen, wie schon 2008 bzw. 2011. Zehn Milliardäre sollen wohl zusammen um die 130 Milliarden US-Dollar verdient haben, indem sie vor Ausbruch der Krise auf fallende Kurse wetteten. Zudem ist dieser Virus bereits seit Jahren bekannt, was natürlich zu verschleiern versucht wird, indem immer eine besondere Betonung auf die Worte “das neuartige Virus…” gelegt wird; Man liest kaum einen Artikel ohne das “neuartig”. Bestenfalls ist es eine neue Form bzw. Mutation des bekannten Virus, aber bestimmt nicht vollständig neu und unbekannt.

          Der Finanzmarkt wurde jedenfalls “erfolgreich” zurückgesetzt.

          Thomas G. 25.05.2020
    • Leider sind auch manche Nationalisten zu unkritisch in Sachen “Coronakrise” und glauben das, was das System uns weismachen will. Wenn man z.B. von dir liest “… ich bin dennoch für die Maßnahmen, damit keine zweite Welle kommt.”, merkt man deutlich, wie sehr Du dich anscheinend leider bisher zu diesem Thema desinformieren lassen hast. Momentan bist Du (noch) so, wie das System die Menschen haben will – nämlich ängstlich (oder mindestens sehr besorgt) und deshalb die Einschränkungen einfach hinnehmend, ohne sie kritisch zu hinterfragen.
      Die System-Propagandisten erzählen uns doch nicht umsonst u.a. von einer zweiten Welle. Das ist wie von Anfang an reine Panikmache, damit die Leute die Einschränkungen ihrer Grundrechte, angeblich zu ihrem eigenen Schutz, einfach hinnehmen. In Wirklichkeit läuft im Hintergund etwas viel größeres, wofür die “Coronakrise” nur als Auslöser dient.
      Aber selbst wenn man zu diesem Thema bisher noch der Systempropaganda glaubt, müssen einem doch trotzdem schon mal die ganzen Widersprüche der bisherigen Corona-Maßnahmen zeigen, daß hier etwas überhaupt nicht stimmen kann, wenn es um ein angeblich so gefährliches Virus gehen soll.
      Und was denkst Du, warum so viele Menschen mittlerweile im ganzen Land auf die Straße gehen? Natürlich sind sie bunt gemischt, aber die sind doch nicht alle blöd, die merken etwas. Wahrscheinlich nicht wenige von ihnen haben die Corona-Lüge auch durchschaut und sehen, daß die Diktatur immer weiter ausgebaut wird. Man sieht es ja auf manchen Demo-Plakaten gut.

      Und was für ein “komischer Zufall”: Tatsächlich dient die “Coronakrise” dem stark angeschlagenen kapitalistischen Weltfinanzsystem sehr gut, um der Weltherrschaft näher zu kommen, also der totalen Kontrolle über alle Menschen. Dazu zählen nicht nur krasse Einschränkungen der Grundrechte als kleiner Vorgeschmack, sondern selbstverständlich auch die schon öfter geforderte Abschaffung des Bargelds. Diese angebliche “Verschwörungstheorie” der Weltherrschaft bestätigten bereits mächtige Leute wie Bill Gates und auch andere bekannte Gesichter, die ganz offen von einer Weltregierung reden bzw. diese fordern!

      Also wenn Du diesen ganzen Corona-Wahn kritisch hinterfragst und dich hintergründig informierst, dann wirst Du auch nicht mehr von deiner politischen Seite enttäuscht sein und weißt, warum dazu aufgerufen wird, an den Corona-Demos teilzunehmen.

      Diddi 25.05.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×