Liveticker: Gedenken in Dresden

Heute jähren sich die angloamerikanischen Bombenangriffe auf die Kunst- und Kulturstadt Dresden. Zahlreiche Mitglieder unserer Partei “Der III. Weg” nehmen an der Gedenkveranstaltung in Dresden teil. Wir berichten ab 13.00 Uhr in unserem Liveticker direkt aus der sächsischen Landeshauptstadt.

Ticker Aktualisieren

  • 13.02.2021 16:51Liveticker beendet

    Wir beenden den heutigen Liveticker und wünschen allen Aktivisten eine gute und sichere Heimfahrt.

     

    „Dresden 1945 - Unvergessen!“

  • 13.02.2021 16:38Die Veranstaltung wurde nun beendet

  • 13.02.2021 16:35Zeitzeuge Walter Riedel: “Christbäume” über Dresden

  • 13.02.2021 16:30Es spricht der Veranstalter Maik Müller

  • 13.02.2021 16:27Es wurde eine Schweigeminute abgehalten und im Anschluss das Lied der Deutschen gesungen

  • 13.02.2021 16:23Gedichte zur Thematik werden verlesen

  • 13.02.2021 16:19Weitere Impressionen

         

  • 13.02.2021 16:16Das “Licht für Dresden” wurde wieder an unsere Bewegung übergeben

          Das "Licht für Dresden", was in diesem Jahr 371 Kilometer von Bamberg nach Dresden getragen wurde, ist nun wieder unserer Bewegung übergeben worden!

  • 13.02.2021 16:01Unser Parteivorsitzender Klaus Armstroff richtet Worte an die Versammlungsteilnehmer

  • 13.02.2021 16:00Zeitzeugin Heidi Kohlert: Eine DEFA Trickfilmerin aus Dresden

  • 13.02.2021 15:55Es spricht ein Aktivist aus Dortmund

  • 13.02.2021 15:44Ein spanischer Kamerad richtet einige Worte an die Aktivisten

  • 13.02.2021 15:34Verlesung von Grußworten französischer Nationalisten

  • 13.02.2021 15:25Grußworte von Wolfram Narath werden verlesen

  • 13.02.2021 15:23Grußworte serbischer Nationalisten werden verlesen

      Auch serbische Nationalisten übersandten Grußworte und Beileidsbekundungen an die Teilnehmer der Veranstaltung und die Stadt Dresden, die verlesen werden.

  • 13.02.2021 15:18Edda Schmidt richtet einige Worte an die Versammlungsteilnehmer

  • 13.02.2021 15:14Grußworte tschechischer Nationalisten werden verlesen

      Grußworte und Beileidsbekundungen von tschechischen Nationalisten werden verlesen.

  • 13.02.2021 15:10Verlesung von Namen bombardierter Städte

        Aktuell werden die Namen deutscher Städte verlesen, welche den Bombardierungen alliierter Kriegsverbrecher zum Opfer fielen.

  • 13.02.2021 14:58Die Versammlung wird eröffnet

  • 13.02.2021 14:55Zeitzeugin Ursula Elsner über die Bombennacht von Dresden

  • 13.02.2021 14:39Linksextremisten streiten wegen MLPD-Fahne

    Auf der Kundgebung der Linksextremisten gibt es Streit wegen einer MLPD-Fahne. Die Veranstalter fordern auf die Fahne herunterzunehmen und drohen auch Gewalt an. Passiert ist bis jetzt nichts. Die Fahne der Steinzeitkommunisten weht weiter.

  • 13.02.2021 14:33Weitere Impressionen aus Dresden

         

  • 13.02.2021 14:15Zeitzeugin Ute Lutze: Luftangriffe auf Dresden

  • 13.02.2021 13:58Es wird Aufstellung genommen

        Der Veranstaltungsbeginn rückt näher. Auch unsere Aktivisten nehmen Aufstellung.

  • 13.02.2021 13:45Coventry ist kein Vergleich

    Das heutige Gedenken steht vor allem im Gegensatz zu den vermeintlichen Trauerbekundungen der Stadtoberen, deren Erinnerungsveranstaltungen immer auch für ihre antideutsche Schuld-Kult-Manipulation und Überfremdungspropaganda instrumentalisiert wird. Auch die Schmierfinken der Lügenpresse, welche im Auftrag des Besatzers handeln, legitimieren die Terrorangriffe auf deutsche Städte immer wieder mit fadenscheinigen Gründen. So bezeichnen sie die Bombardierung der englischen Stadt Coventry als Auslöser der menschenverachtenden Vernichtung deutscher Städte. Während Coventry jedoch voller kriegswichtiger Industrieanlagen zur Flugzeug- und Flugzeugteilherstellung und damit das industrielle Rückgrat der britischen Luftwaffe war, beschränkten sich die alliierten Kriegsverbrecher größtenteils auf die Bombardements von schutzlosen deutschen Zivilisten. Der schwerste Angriff auf Coventry, welcher sogleich überhaupt der schwerste Luftangriff auf eine englische Stadt war, ereignete sich am 14. November 1940. Hierbei kamen ca. 570 Menschen ums Leben, alle Angriffe zusammengenommen ca 1.200. Man darf keinesfalls Menschenleben gegeneinander aufwiegen, aber diese Zahlen zeigen – im Gegensatz zu den Opferzahlen von Angriffen auf deutsche Städte – dass solche Attacken nicht der Bevölkerung galten, sondern nur der kriegswichtigen Rüstungsindustrie der Stadt. Zur Abschätzung der Intensität des Angriffes muss aber auch die Größe einer Stadt betrachtet werden. Dem Bombenhagel fielen in Würzburg innerhalb von nur 17 Minuten über 5.000 Menschen zum Opfer und dies bei einer Bevölkerung, welche nur halb so groß war, wie die in Coventry. Zudem war Würzburg eine Lazarettstadt ohne kriegswichtige Industrie und ein Bahnknotenpunkt wurde durch die Alliierten schon vor dem 16. März 1945 zerstört. Hieran lässt sich gut ablesen, dass das Ziel der alliierten Terrorbomber das Abschlachten der deutschen Bevölkerung war. So stellt das, im bundesrepublikanischen Schuldkult herumgereichte „Nagelkreuz von Coventry“ nicht ein Zeichen der Versöhnung dar, sondern gilt viel mehr als Hohn für die Opfer und ist Zeichen für die heutige Unterwerfung unseres Volkes. Der damalige britische Premierminister und Oberbefehlshaber Winston Churchill, offenbarte schon im Juni 1940, also vor dem großen Angriff auf Coventry, die vernichtenden alliierten Pläne: “Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja zu einer Wüste!”, sprach der Kriegsverbrecher. Auch weitere Aussagen Churchills deuten die menschenverachtende und deutschfeindliche damalige britische Führung. Im Zusammenhang mit dem grauenvollen Bombenangriff auf die Elbstadt Dresden sprach er gar vom “Braten” der Deutschen. Darf man zudem der etablierten Geschichtsschreibung Glauben schenken, so war nach jeder größeren gewonnen Schlacht der Alliierten, der Sieg über uns besiegelt und Deutschland dem Untergang geweiht. Weshalb musste dann noch in den letzten Monaten und Tagen vor Kriegsende der Kriegswillen der Bevölkerung gebrochen werden?

  • 13.02.2021 13:45Impressionen vom Kundgebungsplatz

      Die Vorbereitungen für den Kundgebungsbeginn dauern noch an. Der Platz füllt sich weiterhin mit Aktivisten, die dem Licht nach Dresden gefolgt sind.

  • 13.02.2021 13:30„Bombenterror über Deutschland“

    In einer Monatsveranstaltung des Stützpunktes München/Oberbayern referierte ein Aktivist zum Thema „Bombenkrieg über Deutschland“. In diesem setzte er sich mit den Zielen des Bombenterrors der Alliierten gegen das Deutsche Reich auseinander. Außerdem widerlegt der Vortragende die vermeintlichen “deutscher Verbrechen” in der Luftkriegsführung, welche ja immer wieder als Grundlage des Bombenterrors gegen deutsche Städte herangeführt werden. Siehe hier.

  • 13.02.2021 13:26Ankunft in Dresden

      Zahlreiche Aktivisten unserer Partei sind nun in Dresden angekommen.

  • 13.02.2021 13:15Dokumentation “Krieg der Bomber”, Teil 5: Dresden – Apokalypse am Aschermittwoch (1985)

    In dieser zeitgeschichtlichen Dokumentation aus den Jahr 1985 kommen neben deutschen Zeitzeugen auch Täter zu Wort. Die Doku stellt u.a. die amtlichen Opferzahlen letztendlich stark in Frage.  

  • 13.02.2021 13:00Gedicht „Ein Licht für Dresden“

    Wir als nationalrevolutionäre Partei haben uns nicht nur den politischen, sondern auch den kulturellen Kampf auf die Fahnen geschrieben. Es reicht aber nicht einfach nur die geistigen und kulturellen Leistungen unserer Ahnen wieder ins Bewusstsein zu tragen, wir müssen selber kulturelle Werte schaffen und an die Kette der deutschen Kultur neue Glieder schmieden. Daher animieren wir unsere Mitglieder nicht nur zur kulturellen Bildung, sondern auch dazu, selber kulturell schaffend zu wirken. Ein Ergebnis davon ist eine siebenteilige Gedichtfolge, die ein Mitglied zum Gedenken an die verbrecherische Vernichtung Dresdens im Zweiten Weltkrieg geschrieben hat und die wir hiermit veröffentlichen wollen.   Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7        

  • 13.02.2021 12:45Dresden-Gedenken in der Oberlausitz

    Wieviele starben? Wer kennt die Zahl? / An Deinen Wunden sieht man die Qual / Der Namenlosen, die hier verbrannt / Im Höllenfeuer aus Menschenhand.

    Max Zimmermann

       

    Auch aus der Oberlausitz beteiligen sich heute Nationalrevolutionäre an der Gedenkkundgebung in Dresden. Vorher wurden Grabkreuze an den Gräbern jener niedergelegt, die in dieser Schreckensnacht diesem grausamen Kriegsverbrechen zum Opfer fielen. Vergesst niemals Dresden!

  • 13.02.2021 12:30Wir tragen das Licht für Dresden weiter

    Dem vierten Fackellauf unter dem Motto „Ein Licht für Dresden“ im Jahr 2021 standen gleich mehrere Hindernisse im Weg. Um es vorweg zu nehmen: alle wurden erfolgreich gemeistert. Die Gesamtstrecke auf der ausgewählten Route erstreckte sich über eine Distanz von 371 Kilometern bei einem Anstieg von insgesamt 6372 Höhenmeter. Damit war dieser vierte Fackellauf der im Jahre 2017 ins Leben gerufenen Aktion der bislang Längste....     Den ausführlichen Bericht über den diesjährigen Fackellauf kann man hier Nachlesen.     Unseren Liveticker vom Fackellauf ist hier zu finden.     Nachfolgend das Video unseres Fackellaufs:

  • 13.02.2021 11:59Anreise

    Aktuell befinden sich zahlreiche Mitglieder unserer Partei auf der Anreise. Ab 13.00 Uhr berichten wir direkt aus Dresden.





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×