Hunsrück: Biwak mit 35km-Marsch durch den Soonwald (+Videos)

Home/Körper & Geist, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Stützpunkt Pfalz, Stützpunkt Westerwald/Taunus, Video/Hunsrück: Biwak mit 35km-Marsch durch den Soonwald (+Videos)

Im März trafen sich Aktivisten vom „III. Weg“-Stützpunkt Pfalz und Stützpunkt Westerwald/Taunus zu einem gemeinsamen Biwak im Hunsrück. An zwei Tagen legte die Gruppe rund 35 km, vornehmlich auf dem Soonwaldsteig, zurück und besichtigte einige Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Genächtigt wurde im Wald mit offenem Feuer und gelebter Kameradschaft.

Der Soonwaldsteig ist ein 2009 eröffneter, rund 83 km langer Fernwanderweg, der von Kirn an der Nahe quer durch den Naturpark Soonwald-Nahe bis nach Bingen am Rhein in weiten Teilen auf naturbelassenen Wegen und Pfaden verläuft. Dieser umfasst insgesamt sechs Etappen zwischen 12 und 15 km. Auf der offiziellen Netzseite des Soonwaldsteigs kann man die jeweiligen Abschnitte sehr gut einsehen und findet auch weitere Infos zu Übernachtungsmöglichkeiten.

 

 

Unsere recht große Gruppe startete gegen Mittag bei Rheinböllen und hatte gleich zu Beginn einen ordentlichen Anstieg auf den mit Windrädern verschandelten Höhenzug des Hunsrücks zu bewältigen. Neben einem schönen Aussichtsturm passierte unser Weg auch eine Flugzeugabsturzstelle aus dem 2. Weltkrieg, an welcher ein Heldengedenken abgehalten wurde. Am Abend des 21. März 1944 stürzte in einem Schneegewitter eine JU 188 des 11. Kampfgeschwaders auf dem Flug nach Eindhoven wegen vereister Navigationsgeräte ab. Vier Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Unsere Wanderung bei Komoot.

 

 

Nach rund 22 km erreichten wir in den frühen Abendstunden unseren Lagerplatz. Zuerst errichtete jeder sein Nachtlager, bevor es anschließend ans gemeinsame Kochen ging. Einige grillten am Lagerfeuer, andere nutzten ihre Gaskocher für eine warme Mahlzeit und wieder andere machten sich eine Suppe. Viele interessante Gespräche rundeten den Abend sehr schön ab.

Am nächsten Morgen, dem Sonntag, hieß es nach einer trockenen Nacht in der Früh wieder Aufstehen. Nachdem das Frühstück von allen zu sich genommen wurde, die Zelte abgebaut und verstaut waren, sammelte man sich am Aussichtsturm Alteburg, um nochmal eine schönen Blick über den Hunsrück zu erhaschen. Anschließend ging es noch 13km, vorwiegend bergab, bis zum Bismarckturm bei Sargenroth. In Deutschland stehen heute noch von der Ostsee bis zum Bodensee 146 Bismarcktürme. Viele von ihnen dienen heute wie damals als Aussichtstürme. Sie sind Zeugnis eines einzigartigen Personenkultes und baugeschichtliches Kuriosum zugleich. Weitere Infos unter https://www.bismarcktuerme.net oder bei unserem Reiseführer.

Das nächste gemeinsame Biwak der Stützpunkte Pfalz und Westerwald/Taunus wird sicherlich folgen.

 

DER III. WEG SP WESTERWALD/ TAUNUS:
Folgt uns bei Telegram! https://t.me/derdrittewegwesterwaldtaunus
Folgt uns auch bei Twitter! https://twitter.com/IIIWeg_SP_WT

 

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×