Aktuelles zum Krieg in der Ukraine


Die Partei „Der III. Weg“ lehnt den russischen Imperialismus mit dem Ziel der Wiederherstellung einer Sowjetunion genauso wie den US-amerikanischen Globalismus (westliche Wertegemeinschaft) mit seiner NATO-Osterweiterung und seinen weltweiten Kriegen unter dem Deckmantel der Menschenrechte ab. Wir stehen für ein unabhängiges und freies Europa, welches sich vom Einfluß russischer und amerikanischer Machtinteressen zu befreien hat. Wir stehen für die Freiheit der Völker! Siehe auch:

Nationalrevolutionäre Erklärung zum Ukraine-Krieg

Nationalisten helfen Nationalisten | Märtyrer des ukrainischen Freiheitskampfes

Ticker AktualisierenEine Übersicht über Materialverluste (gezählt Anhand von veröffentlichten Bildern) finden Sie hier: www.oryxspioenkop.com. Gute zoombare Karten finden sich unter dem Account war_mapper auf der Plattform SOAR.EARTH und können HIER abgerufen werden. Über einen Klick auf „Back“ können die Karten der vergangenen Tage angesehen werden.

Hinweise zur Aktualisierung: Es wird nur noch jeden dritten oder jeden zweiten Abend eine Zusammenfassung der Tagesereignisse geben.


Lage am 24. Juni 2022

Ukrainische Truppen haben sich in der Nacht zum Freitag aus Sjewjerodonezk zurückgezogen. Bei Lyssytschansk droht eine weitere Einkesselung. Weiter südlich bei Zolote und Hirske sind bereits schon ukrainische Kräfte eingekesselt.

Nähere Informationen im Lagebericht des Würzburger Historikers Thorsten Heinrich: https://www.youtube.com/watch?v=UL2iSI3-Tww

Eine sehenswerte Dokumentation dokumentiert den Kampf des Asow-Regiments: https://www.youtube.com/watch?v=HLwk8VlRzak (Englische Untertitel können über die Videooptionen bei YouTube aktiviert werden)

Lage am 20. Juni 2022

Große Teile von Sjewjerodonezk sind bereits unter der Kontrolle der Kontrolle der russischen Angreifer aber vor allem das Azot-Chemiewerk und der Süden des Ortes sind noch immer unter ukrainischer Kontrolle. Hier sind auch vermehrt ausländische Kämpfer der ukrainischen Fremdenlegion eingesetzt. Die Nachschublinien in das benachbarte Lyssytschansk werden weiterhin von der russischen Armee bedrängt, konnten bisher aber nicht vollständig eingenommen werden. Im Frontabschnitt bei Isjum und Lyman kam es ebenfalls wieder zu russischen Angriffen und bewaffneten Aufklärungsvorstößen. Auch nördlich von Charkow haben die russischen Truppen den Druck auf die ukrainischen Verteidiger wieder gesteigert.

In der Südukraine konnten die Verteidiger bei Gegenoffensiven in Richtung der Stadt Kherson geringe Geländegewinne verzeichnen.

Am 19. Juni 2022 ist der Kommandeur des nationalistischen Karpaten-Sich-Bataillons Oleg Kutsyn gefallen. Das Freiwilligenbataillon wurde vor kurzem wegen der guten Kampfesleistungen seiner Soldaten in die ukrainische Armee aufgenommen. Dort bildet das nationale Bataillon, in dessen Reihen auch viele ausländische Nationalisten kämpfen, das 49. separate Infanteriebataillon der Landstreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine.

 

Lage am 15. Juni 2022

Der Lagebericht des Würzburger Militärhistorikers Thorsten Heinrich ist wieder zu empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=9Qy9xQNGIzY

Lage am Abend des 13. Juni 2022

Der Lagebericht des Würzburger Militärhistorikers Thorsten Heinrich gibt abermals einen guten Überblick: https://www.youtube.com/watch?v=YqI612AmOGs

Lage am Abend des 12. Juni 2022

Im Süden, westlich der Stadt Kherson greifen ukrainische Truppen russische Stellungen an. Nach Angaben der ukrainischen Regierung konnten hierbei einige Ortschaften befreit werden.

Im Donbass laufen weiterhin schwere Gefechte. Russische Angriffe, die zur weiteren Schließung des Kessels um Sjewjerodonezk führen sollten, sind teilweise abgewehrt worden. In der Stadt selber laufen noch schwere Gefechte.

Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes bereitet sich Russland auf einen längeren Krieg, vorerst bis Oktober 2022, vor.

Lage am Abend des 9. Juni 2022

In Sjewjerodonezk wird weiter gekämpft. Die Verteidiger halten aktuell noch das Industriegebiet.

Südlich von Isjum sind russische Kräfte ebenfalls vorgestoßen. Inwieweit hierbei Geländegewinne gelungen sind, ist unklar. Nach russischen Angaben soll Swjatohirsk eingenommen worden sein, die Ukrainer widersprechen dem.

Im Bereich nördlich und nordöstlich von Charkow hat die russische Armee die Intensität des Artilleriefeuers auf ukrainische Stellungen erhöht.

Drei ausländische Kämpfer der ukrainischen Armee (zwei Briten und ein Marokkaner) sind von der selbsternannten Volksrepublik Donezk zum Tode verurteilt worden. Die Soldaten hatten sich zuvor russischen Truppen ergeben und sind schon seit längerer Zeit reguläre Soldaten der ukrainischen Armee.

Lagebericht am 4. Juni 2022

Militärhistoriker Thorsten Hinrichs mit dem Lagebericht Nr. 66: https://www.youtube.com/watch?v=M_b7UQHtEEs

Lage am Abend des 2. Juni 2022

Zur Lage gibt es wieder zwei gute Videos zu empfehlen:

Militärhistoriker Thorsten Hinrichs mit dem Lagebericht Nr. 65: https://www.youtube.com/watch?v=AFHqA4-7Yn4

Oberst Markus Reisner der Theresianischen Militärakademie des Österreichischen Bundesheeres über die Kesselschlacht im Donbass mit viel Hintergründen zur strategischen Lage: https://www.youtube.com/watch?v=UcQ9-asg8gg

Lage am Abend des 1. Juni 2022

Ukrainische Truppen haben sich offenbar aus der Stadt Sewerodonezk nach Lyssytschansk zurückgezogen. Inwieweit der Rückzug geordnet ablief, ist nicht bekannt. Offenbar soll jedoch bei Lyssytschansk eine neue Verteidigungslinie aufgebaut werden. Der russische Druck auf die ukrainische Flanke ist nach wie vor groß. Ausgehend von dem Durchbruch bei Popasna konnten die Angreifer jedoch kaum noch Fortschritte machen. Auch der Druck von Norden in Richtung Siversk führte offenbar zu keinem weiteren Vordringen der Russen.

Ebenso führten die Angreifer ausgehend vom kürzlich eroberten Lyman aus weitere Angriffe in Richtung Slovyansk durch und konnten hierbei unter starker Luftunterstützung offenbar Boden gutmachen.

Im Süden des Landes greifen die Ukrainer im nördlichen Bereich des Oblast Kherson die russischen Stellungen an mehreren Punkten an. Teilweise konnte hier auch die Verteidigungslinie der Besatzer durchbrochen werden.

Einzelheiten zu Luftversorgung des Kessels Mariupol wurden bekannt

Mittlerweile wurden weitere Einzelheiten des heldenhaften Ringens der Verteidiger von Mariupol bekannt. So gab es insgesamt sieben Einsätze, in denen Hubschrauber im Tiefstflug Nachschub in die eingeschlossene Stadt brachten und Verwundete ausflogen. Zwei Hubschrauber gingen dabei durch russische Flugabwehr verloren, ein dritter wurde schwer beschädigt. Nachdem die Russen Kenntnis von den Versorgungsflügen hatten, wurde die Luftabwehr um die Stadt massiv verstärkt, was Einsätze dieser Art nicht mehr möglich machte. Besonders erwähnenswert: 72 Kämpfer des Asow-Regiments ließen sich im April in die eingeschlossene Stadt einfliegen. Die freiwilligen Kämpfer waren sich natürlich über die ausweglose Lage in der eingekesselten Stadt bewusst.

Ein Video zeigt einen der Versorgungsflüge.

Lage am Abend des 30. Mai 2022

Im Donbass rücken die Russen weiter langsam vor. Die Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Liman stellt einen weiteren Erfolg für die Invasoren dar. Auch in die schwer umkämpfte Stadt Sewerodonezk konnten russische Truppen mittlerweile eindringen. Dies wurde nun auch von ukrainischer Seite bestätigt.

Aus dem Süden des Landes werden russische Waffenlieferungen, vor allem von Kampfpanzern, in die besetzten Gebiete vermeldet. Hierbei ist es unklar, ob eine neue Offensive vorbereitet werden soll oder ob dadurch die Verteidigungsstellungen verstärkt werden.

Die Aufstellung weiterer Freiwilligenbataillone läuft weiterhin. In Charkow konnte wieder eine Einheit des Asow-Regiments aufgestellt werden.

Lage am 26. Mai 2022

Die Situation im Donbass spitzt sich weiter zu. Ausgehend von dem Durchbruch der ukrainischen Verteidigungslinie nach Popasna stoßen die Russen weiter vor. Auch an anderen Stellen konnten nun die gut ausgebauten Stellungen der Ukrainer durchbrochen werden. Sewerodonezk und Lysyschansk sind weiter von der Einkesselung bedroht.                                                                                   Der Lagebericht des Würzburger Militärhistorikers Thorsten Heinrich gibt wieder einen guten Überblick: https://www.youtube.com/watch?v=LygAU57lOHw

Lage am Abend des 24. Mai 2022

Die Lage im Donbass verschlechtert sich für die Ukrainer weiterhin. Die Russische Armee konnte von dem kürzlich eingenommenen Ort Popasna aus weiter vorrücken. So soll heute die Stadt Switlodarsk eingenommen werden. Dadurch droht den bei Debalzewe stationierten ukrainischen Verteidigern die Einkesselung.

Quelle WarMapper: https://soar.earth/maps/12598?pos=48.59562763882002%2C37.80496653056857%2C10

Kritisch ist die Lage auch um die Stadt Sewerodonezk. Hier üben die Russen weiterhin massiv von Norden her Druck auf die Stadt aus. Weiter ist der Nachschub für das Industriezentrum durch den Vorstoß bei Popasna bedroht.

Lage am 22. Mai 2022

Russland vermeldet die vollständige Kontrolle Mariupols nach der Kapitulation der letzten Verteidiger des Asow-Stahlwerks. Unter den gefangengenommenen Soldaten befanden sich nach russischen Angaben auch 78 Frauen und ausländische Kämpfer. Von ukrainischer Seite wird die Kapitulation eingeräumt. Mariupol ist damit die erste ernsthaft verteidigte ukrainische Großstadt, die die Russen seit dem 24. Februar 2022 einnehmen konnten.

Im Donbass spitzen sich die Kämpfe zu. Besonders Sjewjerodonezk wird, nach der Einnahme von Rubischne durch die Russen, aktuell schwer umkämpft. Nach dem Durchbruch der ukrainischen Verteidigungslinien bei Popasna versuchen die Russen hier weiter in Richtung Bakhmut und nach Norden vorzustoßen und damit in die Flanke der Ukrainer zu gelangen. Damit droht die Einschließung der ukrainischen Kräfte bei Lyssytschansk und Sjewjerodonezk.

Quelle der Karte WarMapper: https://soar.earth/maps/12592?pos=48.58396564303463%2C31.127628994999974%2C7

Ein Video zeigt die Zerstörung eines russischen Panzerfahrzeugs bei Rubischne durch Kräfte des rechten Freiwilligenbataillons Carpathian Sich.

 

Nördlich von Charkow konnten die Ukrainer zuletzt keine weiteren Fortschritte machen. Hier wurden die Russen in den letzten Tagen zurückgedrängt. Nun wurden jedoch offenbar ukrainische Einheiten abgezogen, um die bedrohten Flanken im Donbass zu sichern.

In der südlichen Ukraine kommt es nach wie vor zum Beschuss der Stadt Nikolaev.

Im besetzten Enerhodar soll es einen Sprengstoffanschlag auf den von den Russen eingesetzten Bürgermeister gegeben haben. Der Kollaborateur wurde dabei schwer verletzt.

Lage am Abend des 19. Mai 2022

Die Lage in Mariupol ist weiterhin unklar. Einige Quellen geben an, dass sich bislang etwa 1700 Soldaten ergeben hätten, andere lassen verlautbaren, dass noch etwa 1000 Kämpfer sich verschanzt hätten. Nach einem Aufruf des stellvertrenden Kommandeurs des Asow-Regiments Kalina Palamar befinden sich noch Einheiten seines Regiments, gerade die Führung, im Stahlwerk. Eine Operation ist im Gange, deren Einzelheiten ich nicht offenlegen werde. Danke an die Welt und danke an die Ukraine für ihre Unterstützung. Wir sehen uns!“

Nordöstlich von Charkow versuchen die Ukrainer weiterhin Druck auf die russisch besetzten Gebiete aufzubauen. Im Donbass rücken die Russen weiterhin vor. Es können jedoch nach wie vor nur geringe Geländegewinne verzeichnet werden. Bei der Ortschaft Lyman droht eine Einkesselung ukrainischer Truppen. Im Bereich Popasna versuchen die Angreifer auch weiterhin, unter starkem Kräfteeinsatz Gebiet einzunehmen und möglicherweise einen größeren Kessel um möglicherweise Lyschansk zu legen.

Im Bereich Kherson sollen die Russen Verteidigungsstellungen anlegen, um ukrainische Angriffe besser abwehren zu können.

 

Lage am Abend des 17. Mai 2022

Die Lage in Mariupol und das Schicksal der 264 ukrainischen Soldaten, die sich den russischen Angreifern ergeben haben, ist weiterhin unklar. Ob es tatsächlich zu einem Gefangenenaustausch kommt, wie wohl ursprünglich von Moskau zugesichert, ist unklar. Zuletzt forderte der russische Diplomat Leonid Slutski die Exekution der Gefangenen und Verwundeten. Das russische Parlament sprach sich ebenfalls gegen einen Austausch von Soldaten des Asow-Regiments aus.

In dem Stahlwerk in Mariupol leisten noch immer weitere Soldaten Widerstand.

Nördlich von Charkow konnten die Urkainer die russische Armee weiter zurückdrängen. An immer mehr Orten wird die russische Grenze erreicht. Aus dem Donbass wurden schwere Gefechte um die Stadt Sewerodonezk gemeldet. Hier konnte offenbar ein russischer Angriff von den dort verschanzten Urkainern abgeschlagen werden.

Die russische Luftwaffe führt weiter Angriffe mit Marschflugkörpern und ballistischen Raketen aus. Hierbei wurde vor allem Lemberg in den letzten Tagen schwer getroffen. Auch aus Odessa wurden wieder Einschläge gemeldet.

 

Belagerung beendet? – Lage in Mariupol am Abend des 16. Mai 2022

Aus dem umkämpften Stahlwerk im Asowstal wurden 53 schwer verwundete ukrainische Soldaten evakuiert. Ersten Angaben zufolge wurden diese mit Bussen in ein Krankenhaus in der russisch besetzten Stadt Nowoasowsk gebracht. Weitere 211 wurden nach Oleniwka, ebenfalls von den Russen besetzt, gebracht. Diese sollen gegen russische Gefangene ausgetauscht werden. Der Kommandeur des Asow-Regiments in Mariupol Denys Prokopenko erklärte, die Soldaten hätten „ihre Befehle erfüllt“ und die russischen Truppen 82 Tage gebunden. Es scheint, als ob die Belagerung des Stahlwerkes mit der Evakuierung endet.

Lage am Abend des 15. Mai 2022

Nördlich und östlich von Charkow konnten die Ukrainer die russischen Besatzungstruppen weiter zurückdrängen. Ein Video einer Asow-Einheit zeigt Aufnahmen der Kämpfe in dem Bereich.

Im Donbass konnten die Russen geringfügig weiter vorrücken. So soll die Stadt Rubischne eingenommen worden sein. Bei der Überquerung des Siwerskyj Donez durch russische Truppen über diverse Ponton-Brücken soll es weiterhin zu massiver Gegenwehr der Ukrainer gekommen sein.

Über den Donbass ist auch die ukrainische Luftwaffe noch im Einsatz. Sowohl mit Transport- und Kampfhubschraubern der Typen Mi 8 und Mi 24, als auch mit Su 25 Kampfflugzeugen. Ein Video zeigt die Flieger im Tiefstflug.

Bei Izyum konnte ein russischer Panzer durch mehrere Abwürfe von Granaten von einer Drohne zerstört werden.

 

Mariupol liegt weiterhin unter schwerem Beschuss. Auch am Boden versuchen die Angreifer weiter vorzurücken.

Die Männer im belagerten Stahlwerk sind aber auch zu Gegenangriffen bereit. Ein Video soll ein aktuelles Feuergefecht zeigen.

Im Bereich um Nikolaev wurde ein Su-27-Kampfflugzeug abgeschossen. Sowohl die Ukrainer, als auch die Russen deklarieren den Abschuss für sich und behaupten jeweils, dass das Flugzeug der Gegenseite gehörte. Der Typ wird von beiden Parteien eingesetzt.

Den teilweise fragwürdigen Ausrüstungstand der auf russischer Seite kämpfenden Rebellentruppen der selbsternannten Volksrepubliken wird in einem weiteren Video dokumentiert. Die Soldaten sind mit Stahlhelmen und Mosin-Nagant-Gewehren ausgerüstet. Die Waffen wurden Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt.

Lage am Abend des 13. Mai 2022

Im Donbass haben die Russen an mehreren Stellen Ponton-Brücken über den Siwerskyj Donez geschlagen. Zwar konnten die ukrainischen Verteidiger einige dieser Brücken zerstören, aber offenbar nicht alle. So wurde gemeldet, dass russische Truppen die Ortschaft Bolohoriwka einnehmen konnten. Sofern es den Russen gelingt, sich dort festzusetzen, den Übergang zu sichern und weiter in Richtung Süden vorzustoßen, würde dies die Lage der ukrainischen Verteidiger bei Sverodonetsk und Lysychansk merklich verschlechtern. Hier droht akut die Einkesselung. Inwieweit die russische Armee tatsächlich vorgedrungen ist, ist nicht weiter bekannt.

Der rote Pfeil kennzeichnet die Stelle der Flussüberquerung und die Stoßrichtung der russischen Truppen
Luftaufnahme von zwei zerstörten Pontonbrücken über den Siwerskyj Donez

In der Region Luhansk konnten die Ukrainer einen russischen Kampfhubschrauber vom Typ Mi 28 abschießen. Interessanterweise war dort ein Nachtsichtgerät aus Italien verbaut, welches trotz Sanktionen ins Land gelangte.

In Mariupol toben weiter die Kämpfe. Die ukrainische Regierung hat den Russen einen Gefangenenaustausch für die eingeschlossenen Verteidiger angeboten. Die Verhandlungen diesbezüglich sind noch nicht abgeschlossen.

Aus dem Kiewer Raum ist ein weiteres – gut dokumentiertes – Kriegsverbrechen aufgedeckt worden. So erschossen russische Soldaten einen Zivilisten und verletzten einen weiteren schwer. Es handelte sich um den Firmeninhaber und einen Wachmann. Besonders erschreckend ist, dass die Russen die beiden Männer noch vorher ansprachen und nach Zigaretten fragten. Wenig später erschoss einer der Russen die beiden rücklings. Die Überwachungskameras zeichneten alles auf.

 

 

Lage am Abend des 10. Mai 2022

Nördlich von Charkow konnten ukrainische Einheiten weiter vorrücken und die Russen abdrängen.

In Mariupol toben weiterhin schwere Kämpfe um das Asowstal. Die Verteidiger geben an, dass es nicht an Munition mangele. Problematischer sei die Lage bei den Nahrungsmitteln. Die Rationen sind gering. Katastrophal ist jedoch die Lage bezüglich der Versorgung der ca. 600 Verwundeten. Ein zweites Lazarett wurde mitsamt eines großen Teils der Medikamente und des nötigen Bestecks bei einem der zahlreichen russischen Luftangriffe zerstört. Es sind mehrere Fotos von Verwundeten aus dem Asowstal aufgetaucht. Die Bilder der abgekämpften und teilweise schwer verwundeten Männer sprechen für sich.

Einem Verwundeten im Asowstal wird ein Granatsplitter entfernt

 

 

Das Video russischer Soldaten zeigt einen Bereich des Stahlwerkes von außen.

 

Ein Video eines alten Asow-Kämpfers aus dem inneren des hart umkämpften Stahlwerks.

Den Mut verliert man aber offenbar auch in der total ausweglosen Situation nicht. Eine Sanitäterin des Asow-Regiments mit einen kleinen Ständchen aus den Ruinen des Stahlwerks.

 

Odessa am Schwarzen Meer liegt weiterhin unter schwerem Raketenbeschuss. Hierbei sollen die Russen auch weitere Hyperschallraketen eingesetzt haben, nachdem die Luftabwehr der Ukrainer einzelne Raketen zuvor abgefangen hatte.

Lage am Abend des 8. Mai 2022

Eine aktuelle Karte findet sich wieder hier: https://soar.earth/maps/12492?pos=48.8661616434268%2C37.37017066851766%2C10

Im Bereich nördlich und nordöstlich von Charkow liegt die Initiative aktuell bei der Ukraine, welche hier die Russen schrittweise zurückdrängt. Diese zerstören beim zurückweichen, welches aktuell geordnet und gesichert erfolgt, wichtige Brücken. Dieses Vorgehen lässt darauf schließen, dass zumindest von dieser Richtung die Russen keine offensiven Tätigkeiten in Richtung der Metropole planen.

Der russische Vorstoß von Izium nach Süden konnte sich nicht weiter entfalten. Weiterer Druck auf Izium von ukrainischer Seite erzwang offenbar neben dem starken Widerstand eine Planänderung.

Im Donbass können die Russen mit der Einnahme der Stadt Poposna einen Erfolg verbuchen. Der Ort wurde heftig verteidigt. Ob mit der Einnahme der Ortschaft der ukrainische Verteidigungsgürtel durchbrochen werden konnte und das nun zu einem schnelleren Vorrücken der Russen führt, muss abgewartet werden. Die ukrainische Luftwaffe ist entgegen russischer Propaganda weiterhin aktiv. Hierbei erfolgen Angriffe vor allem im Tiefstflug, um der Radarortung zu entgehen. Gemeldet und teilweise mit Videoaufnahmen belegt ist der Einsatz von Kampfhubschraubern und Erdkampfflugzeugen vom Typ Su 24 und 25.

Eine tieffliegende ukrainische zweisitzige Su 24 über dem Donbass

Eine ukrainische Su 25 im Tiefstflug im Osten des Landes

In Mariupol konnten weitere Zivilisten das belagerte Stahlwerk im Asowstal verlassen. Die eingeschlossenen Kräfte leisten weiterhin heldenhaft Widerstand.

Die Hafenstadt Odessa wurde weiterhin mit Marschflugkörpern angegriffen.

Die von den Russen besetzte Schlangeninsel wird von den Ukrainern weiter mit Drohnen angegriffen. Videos dokumentieren den Angriff auf kleine Patrouillenboote, Gebäude und Flugabwehrstellungen. Dies diente offenbar der Vorbereitung für einen Luftangriff durch Su-27-Jagdflugzeuge, welche sich der Insel im Tiefstflug näherten und Bomben abwarfen. Das Husarenstück hat offenbar das Ziel, die russischen Aufklärungseinheiten auf der Insel auszuschalten, um die Nachschubwege aus Rumänien an die Front wieder sicherer zu machen.

Angriffe der Bayraktar-Drohnen auf russische Truppen auf der Schlangeninsel

zwei Su-27-Jagdflugzeuge werfen Bomben auf die Schlangeninsel

 

Die gemeldete Versenkung der Fregatte Admiral Makarov konnte bislang nicht bestätigt werden.

 

Lage am Abend des 6. Mai 2022

Obwohl die russische Armee eine dreitätige Feuerpause im Asowstal angekündigt hat, gehen die Eroberungsversuche weiter. Trotz des anhaltenden Beschusses der Angreifer konnten wieder etwa 50 Zivilisten das umkämpfte Areal verlassen. Ein Video von gestern zeigt, was die Russen unter einem Waffenstillstand verstehen…

Nordöstlich von Charkow konnte in einer ukrainischen Offensive weiteres Gebiet zurückerobert werden. Bereits in den Tagen zuvor konnten die russischen Kräfte soweit zurückgedrängt werden, dass die Rohrartillerie die Stadt nicht mehr beschießen konnte. Es wurde daraufhin auch merklich ruhiger in der ukrainischen Metropole. Der neuerliche Vorstoß soll nun jedoch weit bis nach Staryi Saltiv am Donez gekommen sein. Die russischen Kräfte befanden sich offenbar nach dem erfolgreichen Angriff in einem geordneten Rückzug und konnte noch Brücken sprengen.

Westlich von Izium sollen jedoch ukrainische Truppen über den Donez gekommen sein und Druck auf die russische Kräfteansammlung in diesem Raum ausführen.

Im Donbass selber kam es zu schweren Gefechten bei Sjewjerodonezk. Gebietsgewinne konnten die russischen Angreifer jedoch offenbar noch keine verzeichnen.

 

Eine interessante Analyse der Schlacht im Donbass hat die Theresianische Militärakademie des österreichischen Bundesheeres veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=QJiuc4KWmQo

Im Bereich Kherson sollen ukrainische Truppen kleinere Ortschaften zurückerobert haben. Die Frontverläufe hier sind jedoch – teilweise auch aufgrund des Fehlens fester Verteidigungslinien –  sehr dynamisch.

Unbestätigten Informationen nach soll ein weiteres größeres russisches Kriegsschiff von den ukrainischen Streitkräften versenkt worden sein. Die Admiral Makarow, eine Fregatte der Grigorowich-Klasse, soll südlich der Schlangeninsel gesunken sein. Unabhängige Bestätigungen hierzu gibt es noch nicht, allerdings Hinweise auf einen Rettungseinsatz der russischen Marine wegen eines brennenden Schiffes in dem Gebiet. Die Fregatten der Grigorowich-Klasse sind etwa 4000 Tonnen schwer, 125 Meter lang und führen ca. 200 Mann Besatzung mit sich. Die Adminiral Makarow war nach der versenkten Moskwa das schwerste Schiff der Schwarzmeerflotte.

 

Lage am Abend des 5. Mai 2022

Wir verweisen mal wieder auf die Lageanalyse des Würzburger Militärhistorikers Thorsten Heinrich: https://www.youtube.com/watch?v=75syYiXPot0

Lage am Abend des 3. Mai 2022

Im Osten sind weiter nur geringe Gebietsgewinne für die Russen zu verzeichnen, auch wenn die Angriffe wieder zugenommen haben. An den Flanken bei Izium und bei Charkow üben die ukrainischen Verteidiger durch Gegenangriffe weiter Druck auf die Russen aus. In Mariupol hat die russische Armee erneut versucht, das Asow-Stahlwerk anzugreifen. In den letzten Tagen konnten einzelne Zivilisten evakuiert werden. Die Verteidiger sprechen von sehr schwierigen Verhältnissen und mangelnder Versorgung mit Nahrungsmitteln und Munition. Einige der Bunker, darunter auch ein als Lazarett genutzter Abschnitt, sind infolge der russischen Angriffe eingestürzt. Trotzdem leisten die Männer in dieser ausweglosen Situation noch immer heldenhaft erbitterten Widerstand.

Am Abend kam es in der ganzen Ukraine zu Raketenangriffen. In Lemberg wurde hierbei der Bahnhof und ein Umspannwerk angegriffen. Auch aus weiteren Städte wie Winnicia, Kirowograd oder Odessa sind Einschläge russischer Raketen vermeldet worden.


Tagesmeldungen von Tag 57 bis 67 – 20.04. bis 30.04.


Meldungen von Tag 55 und 56 – 19.04.2022 und 20.04.2022


Meldungen von Tag 54 – 18. April 2022


Meldungen von Tag 53 – 17. April 2022


Meldungen von Tag 52 – 16. April 2022


Meldungen von Tag 51 – 15. April 2022


Meldungen von Tag 50 – 14. April 2022


Meldungen von Tag 49 – 13. April 2022


Meldungen von Tag 48 – 12. April 2022


Meldungen von Tag 47 – 11. April 2022


Meldungen von Tag 46 – 10. April 2022


Meldungen von Tag 45 – 9. April 2022


Meldungen von Tag 44 – 8. April 2022


Ukraine-Krieg Lagebericht (35) (externer Link zu YouTube) – 06.04.2022


Ukraine-Krieg Lagebericht (34) (externer Link zu YouTube) – 05.04.2022


Ukraine-Krieg Lagebericht (33) (externer Link zu YouTube) – 04.04.2022


Meldungen von Tag 39 – 3. April 2022


Meldungen von Tag 38 – 2. April 2022


Meldungen von Tag 37 – 1. April 2022


Meldungen von Tag 36 – 31. März 2022


Meldungen von Tag 35 – 30. März 2022


Meldungen von Tag 34 – 29. März 2022


Meldungen von Tag 33 – 28. März 2022


Meldugen von Tag 32 – 27. März 2022


Meldungen von Tag 31 – 26. März 2022


Meldungen von Tag 30 – 25. März 2022


Meldungen von Tag 29 – 24. März 2022


Meldungen von Tag 28 – 23. März 2022


Meldungen von Tag 27 – 22. März 2022


Meldungen von Tag 26 – 21. März 2022


Meldungen von Tag 25 – 20. März 2022


Meldungen von Tag 24 – 19.03.2022


Meldungen von Tag 23 – 18. März 2022


Meldungen von Tag 22 – 17. März 2022


Meldungen von Tag 21 – 16. März 2022


Meldungen von Tag 20 – 15. März 2022


Meldungen von Tag 19 – 14. März 2022 


Meldungen von Tag 18 – 13. März 2022


Meldungen von Tag 17 – 12. März 2022


Meldungen von Tag 16 – 11. März 2022


Meldungen von Tag 15 – 10. März 2022


Meldungen von Tag 14 – 09. März 2022


Meldungen von Tag 13 – 08. März 2022


Meldungen von Tag 12 – 07. März 2022


Meldungen von Tag 11 – 06. März 2022


Meldungen von Tag 10 – 05. März 2022


Meldungen von Tag 9 – 04. März 2022


Meldungen von Tag 8 – 03. März 2022


Meldungen von Tag 7 – 02. März 2022


Meldungen von Tag 6 – 01. März 2022


Meldungen von Tag 5 – 28. Februar 2022


Meldungen von Tag 2 – 25. Februar 2022


Meldungen von Tag 1 – 24. Februar 2022





  • Wenn jetzt ständig Truppen abgezogen und verlegt werden müssen um Frontlücken zu stopfen… erinnert mich an die Jahre 44/45 … irgendwann steht der totale Zusammenbruch und die Moral ist am Ende dann…jedenfalls werden weitere sinnlose Opfer folgen… USA würde alle opfern, wenn die es nicht sogar schon planen. Schönen Abend noch. Gruss

    nilo 25.05.2022
  • Guten Abend
    2 polnische Bataillone sollen die Grenze zur Ukraine überschritten haben… sollen sich um Aufklärungseinheiten handeln. Entweder wird das jetzt als Akt zum 3.Weltkrieg gewertet oder Polen muss auf eigene Faust alleine damit fertig werden.

    nilo 24.05.2022
  • Hallo .. habe ein Video von eurer Kundgebung gesehen.. in Zwickau. Hat mir sehr gut gefallen.
    Aber muss dazu sagen… wenn das mit der Ukraine mal vorbei sein wird. Wird danach wieder alles beim alten. Länder und Regierung werden dann wieder ihre Importe aus Russland beziehen. Verspreche ich Euch jetzt schon.. alles nur Schauspielerei.. weil es ohne diese Ressourcen nicht geht. In keinem Land.

    Nilo 23.05.2022
  • Asovstal hat Kapitulation eingeräumt. Ist doch der Kommandeur… dumme Frage meinerseits. Entschuldigt. Ist der jetzt auch in Gefangenschaft wie der Rest seiner Truppe. Weil er neues Video ja heute gemacht hatte ???

    nilo 20.05.2022
  • Sollen derzeit die Kessel sein…(Ortschaften und Anzahl der Truppen drin)
    🔹Severodonetsk – : 2000;
    🔹Berg + Golden – bis zu 3000;
    🔹Litschansk – bis zu 10.000!
    🔹Svetlodarsk – ab 2000;
    🔹Avdiivka + Vasilievka – um die 4000

    Grüsse und schönes Wochenende Euch 🙂

    nilo 20.05.2022
  • Ja, das ist das Problem was alle Völker haben die einen hohen Bildungsgrat haben. Alle die zur Schule gegangen sind, haben die gleiche Bildung genossen, aber nicht alle haben verstanden, um was es geht. Aus diesem Grunde begreifen nur wenige den Konflikt des Krieges.

    Wilhelm 09.05.2022
    • …und so richtig begreifen tun es natürlich auch nur die, die sich ihren „Bildungsgrat“ entgratet haben!

      Mark 15.05.2022
  • Als erstes im Krieg stirbt die Wahrheit, das ist schon immer so gewesen. Der dritte Weg hat sich gegründet um einen direkten Weg für ein neues Deutschland zu schaffen.
    Damit sind für mich verbunden, dass Wort und stehe zu dem was du sagst. Man hat hier in letzter Zeit das Gefühl, hier wird sehr stark zensiert.

    Wilhelm 09.05.2022
    • Unseriöse Aussagen veröffentlichen wir nicht. Das ist richtig.

      Redaktion 11.05.2022
    • Zu »stark zen…«
      Hatte auch den Eindruck nicht fragen zu dürfen, was die ukr. [Helden-]Nationalisten von 2014 bis 2022 taten, damit sie nicht in der Schei… landen, in der sie nun sitzen (obwohl die Antwort vermutl. in den Tiefen dieser Netzseite [ansatzweise] auffindbar ist).

      Der /#comment-31634 motiviert mich wieder mich in den III. Weg zu investieren. Internat. Glossar für „unseriös“ u. a. (Communications Policy and Guidelines) ist leider unzumutbare Vollzeitarbeit.

      Ingo Neitzke 13.05.2022
  • Es ist an der Zeit uns wieder auf unser eigenes Land und die Menschen dort zu besinnen! Alles streben zum Wohle Deutschlands und zum Wohle der Deutschen! Dazu gehört vollumfängliche Souveränität. Souveränität bedeutet wir in der Lage etwaige Bedrohungen, woher auch immer, durch Stärke und Überlegen sowie den Willen das bedingungslos durchsetzen erst gar nicht entstehen zu lassen. Einer der Eckpfeiler für Respekt in der Welt, nicht Liebe!

    Andreas Frings 25.04.2022
    • Andreas,
      kannst mir den Text mal übersetzen? Bleib ganz ruhig, dich will keine was tun.

      Wilhelm 02.05.2022
  • Ich sage nur soviel… Deutschland war und ist immer noch der Kernpunkt.. Wir sind eine Art Brückenkopf in Europa und davor hat Amerika Angst… Das Deutschland und Russland ein Bündnis schliessen für die Zukunft… das will Amerika um jeden Preis verhindern… der Krieg dient auch nur als Teil dazu… beide Länder Ukraine+Russland sollten sich verbünden und Europa sollte zusammenstehen…Eine Art Eurasien… das möchte nämlich Amerika haben und kontrollieren.

    Nilo 20.04.2022
  • Alles was Ihr macht.. ist richtig.. was Asov macht ist auch richtig… Heimant verteidigen. Aber der wahre Feind sitzt in Amerika, alles inszeniert und von dort aus gelenkt. Lasst Euch nicht manipulieren und glaubt an das Europa, wie Ihr es thematisiert. Dazu gehört auch eine Ukraine und ein Russland. Alles was von Amerika ausgeht dient nur zu seinem eigenen Vorteil. Lasst mal von Euch hören.. Grüsse

    Nilo 20.04.2022
  • Es ist immer noch Krieg in der Ukraine?
    Warum immer noch? Dieser Konflikt der so genannten Weltherrschafft ist eine Weiterführung des eisernen Vorhangs. Jelzin in seinem besoffenen Zustand klettert auf einen Panzer und der nichts ahnenende Rest der Welt glaubt an ein Ende der viel beschworenen Weltmacht.

    Wilhelm 19.04.2022
  • „Präzisionsrakete gegen Plumpsklo“

    Das war eine schmutzige Aktion. 😀

    Den Haag 10.04.2022
  • Wieso ist die Flagge mit der weiblichen Person zum Teil verpixelt ? Das gesicht der Frau ist noch verständlich. Aus Datenschutzgründen oder das Diese nicht erkantt werden will. Was mir aber persönlich egal wäre, wenn ich darauf zu sehen wäre 🙂
    Gesicht zeigen wenn man sich zu was bekennt !!!!

    Nilo 10.04.2022
    • Die Flagge ist aus strafrechtlichen Gründen verpixelt. Die Dame auf dem Bild zeigt zu was sie sich bekennt, indem sie mit der Waffe in der Hand ihre Heimat verteidigt.

      Redaktion 10.04.2022
  • Erstaunlich.. Euer Kampf gegen amerikanischen Imperialismus…
    Aber es wird sich berufen auf Berichte vom amerikanischen Geheimdienst.. ist auch ne Logik. Ich glaub dem Amerikaner oder unseren Medien nur soweit, wie ein Schwein scheisst. Überdenkt mal bitte Eure Ansicht zu Euren Absichten.

    Nilo 10.04.2022
    • Es wird gemeldet, was ein westlicher Geheimdienst gemeldet hat. Es ist ein Unterschied ob man über etwas berichtet oder ob man etwas glaubt. Vielleicht solltest Du besser einmal Deine Absichten oder einen verfassten Kommentar überdenken.

      Redaktion 10.04.2022
  • und Geschichte wiederholt sich doch- Ukraine heute ist das Polen von 1939,und das heutige Rußland ist das deutsche Reich von 1939; auf der einen Seite der nützliche Idiot der ein großes Land provoziert damit die beutegierige Raubwelt über es herfallen kann.Haben die RUSSEN damals auf Seiten der internationalen Gangsterwelt gestanden, so hat diesen Platz heute das gezüchtigte u. auf Linie gebrachte Deutschland übernommen! schon irre

    Aloisowitsch 10.04.2022
    • Sehe ich auch so!

      T34 10.04.2022
  • Denn wenn man sich noch erinnern kann… Amerika war und ist zahlungsunfähig gewesen, was kommt da jetzt gerade Recht, als ein militärischer Konflikt, der sogar noch in Europa stattfindet.. Na besser geht es garnicht. Alles geplant, erst diese Idiotenpandemie, jetzt ein Krieg. Ein dreifach Hurra auf die Dummheit der Menschen, die alles glauben.

    Gruss an Euch 🙂

    Nilo 26.03.2022
  • Es ist nur erstaunlich, wenn nicht sogar lächerlich, das um den Amerikanischen Imperialismus zu erstärken, genau das getan wird, was im Moment passiert. Schon seltsam wie sich alle vor den Karren spannen lassen. Die Europäische Wirtschaft geht nach und nach dem Ende entgegen und die Amerikansiche macht jetzt das Geschäft ihres Lebens. Wirtschaftskrieg nennt man das … das der wahre Grund… die Ukraine ist nur das Spielfeld dafür, da andere Staaten sich nicht eigenen (Grund NATO).

    Nilo 26.03.2022
  • „Im Norden des Landes sprengten Azow-Soldaten eine Eisenbahnbrücke, um den russischen Nachschub zu stören.“

    Wieso wartet man nicht bis auch ein Nachschub drüber fährt?

    T34 22.03.2022
    • Weil die Brücken dann bewacht werden 😉
      Man kann nicht alles haben.

      Redaktion 22.03.2022
  • Ich nehme zur Kenntnis, das ein Krieg im besagten Europa statt findet. War dieser Krieg vermeidbar? Ja, schon seid der Widervereinigung. Es tauchten immer wieder Fragen auf, die auf eine Osterweiterung der sogenannten Weltherrschaft hindeuteten. Die Frage der Osterweiterung wurde durch die Medien so zerstreut das Nachfragen schon ins lächerliche gezogen wurden.

    Wilhelm 22.03.2022
  • OHNE WORTE! *kotz*
    Selenskyj vergleicht Russland mit Nazi-Deutschland
    Quelle: Krone.at

    T34 20.03.2022
    • Du kannst getrost den Begriff Nazi verwenden, denn der Begriff hat eine Bedeutung die nicht deutsch bezogen ist. Den Deutschen wurde schon immer was angedichtet.
      Die Weltherrschaft ist dafür berühmt. Es ist wie bei den kleinen Hunden, die kleinsten sind die größten Kläffer.

      Wilhelm 22.03.2022
  • Mariopol sind wohl in regelmässigen ABständen Checkpoints eingerichtet von der DNR und der russischen Armee.
    Es sollen wohl stündlich Zivilisten dort durchkommen. Verstärkte Kontrolle, da keine der Verteidiger dort raus sollen.

    Hab auch heute ein Video gesehen, vermutlich Tschetschen im Beschuss eines Wohnblocks (Ort nicht bekannt), danach werden Zivilsten mit Kinder aus Keller gerettet und einer hält ASOW Abzeichen in die Kamera.

    Nilo 18.03.2022
  • Dieses Video vom Kampfhubschrauberangriff erinnert mich an das Spiel Comanche 4 von vor 20 Jahren.

    Pilotenjacke 18.03.2022
    • Liebe Pilotenjacke,
      der Entscheidungsspielraum zwischen tolerierbarer Psychohygiene für vereinsamte Seelen und abschreckender Vermüllung der Kommentarspalten, ist für Moderatoren sehr schmal, weil permanent auf sanft anschleichende Trolle geachtet werden muss. Bitte dies im Hinterkopf behalten.

      Ingo Neitzke 13.05.2022
  • Warum soll ich FÜR die Ukraine sein, wenn deren Machthaber – einschließlich gewisser Oligarchen – seit 2015 für mehr als 10.000 Tote in der Ostukraine verantwortlich sind?? Da gibt es auch noch Hintergründe, die kommen hier auf der Seite gar nicht zur Sprache. Aber mit einem Textlimit von 500 Zeichen kann man ja nichts erläutern.

    kranführer 16.03.2022
    • Mir scheint das man genau auf diese Situation schon lange hingearbeitet hat. Selbst Gorbatschow hat in einem Fernsehinterview gesagt, man hat uns bei der Wiedervereinigung betrogen. Später behauptete auch Gorbatschow, da von war nie die Rede. Warum kommt Putin jetzt darauf alles in Frage zu stellen?

      Wilhelm 22.03.2022
    • Hier sollte man aber schon etwas differenzieren, es gibt ein ukrainisches Volk / Nation und eine Regierung die auch überhaupt nicht repäsentativ sein muss für den Volkswillen. Ich persönlich stehe zum ukrainischen Volk und deren Unabhängigkeit, halte aber gar nichts von Zelensky und der NATO.

      Nox Bird 29.03.2022
  • Gibt auch ein Video, wo ein Panzer, soll vermutlich russisch sein wegen dem Z, aus der Seitenstrasse fährt und paar mal feuert… also das Z kann man schnell ranpinseln und dabei filmen und danach wieder abwaschen… alles eine frage der Taktik… beiderseits wohlgemerkt.. das ist Krieg in jeglicher Form.

    Nilo 16.03.2022
  • Hallo zusammen..
    naja das mit dem ZDF Video… ist halt dumm das nicht in voller Länge läuft, sondern geschnitten wurde… man kann zwar einiges dort Erkennen, aber wer weiss was dort genau wirklich passiert ist…

    Nilo 16.03.2022
    • Naja, wenn sich jemand ergibt und dann trotzdem erschossen wird. Da gibt es nicht viel zu deuten.

      Redaktion 16.03.2022
      • Deswegen meinte ich ja auch, das geschnitten wurde…. man hatte zwar neben der Strasse am Rand einen Panzer erkannt…
        Für mich wäre interessant wo die Schützen gewesen sein sollen. Denn im nächsten Schnitt sieht man gleich die Personen drum herum stehen. Da wäre es doch ratsam das Video in voller Länge zu zeigen. Denn von wo diese kamen.

        Gruss

        Nilo 16.03.2022
    • Ich finde die gesamte Bericht Erstattung zu Einseitig, denn schon Jahrelang wurde gegen Putin gehetzt, ja? Da war dieser Jelzin der Russland für eine Flasche Wodka verkauft hätte. Das war die Übernahme durch die Oligarchen. Putin weiss, du kannst dieses Geflecht nicht so einfach zerstören.

      Wilhelm 22.03.2022
  • “ Wahl zwischen rechtes Zahnrad oder linkes, oder man wird zwischen beiden zerrieben wie ein Keks!“

    Sollte man nach dem 1. und 2. Weltkrieg eigentlich schon erkannt haben – 2x!!!!

    Schultafel 15.03.2022
  • Ist zufällig bekannt, ob sich die RNE und die Misanthropic Divison auch dort aufhällt und hilft ?

    Nilo 15.03.2022
    • Ist uns aktuell nichts bekannt.

      Redaktion 15.03.2022
  • Ds mit dem Beweisfoto ist nicht schlimm… hab den Kanal 😉

    Nilo 15.03.2022
  • Zur Erklärung Asow :
    Wenn das mit der Evakuierung der Zivilbevölkerung mal klappen sollte und dann nur noch die Asow Kampftruppen sich in der Stadt befinden. Was glaubt ihr, was dann passiert, das was mit der Stadt dann passiert oder was noch übrig davon ist… wird mit allem bepflastert was geht (Land, Luft und See).
    Könnt ich mir jedenfalls gut vorstellen.

    Nilo 15.03.2022
  • Schwarzbuch EU & NATO – Wolfgang Effenberger (Ehemaliger Offizier der Bundeswehr)
    Inhalt soll sich u.a. um Geopolitik, bzw. NATO und US-Strategien in Bezug auf Ukraine und Russland handeln…

    Jetzt wird so nach und nach ans Licht kommen, worum es wirlkich geht…

    Schönen Abend Euch noch 🙂

    Nilo 13.03.2022
  • Durch die Medien (offiziell auf Tik Tok) wurde ein ukrainischer Soldat dabei gefilmt, wie Er eine Brandbombe in einem Kinderspielplatz legt.
    Ist das wahr ? Soll jedenfalls als wahr bestätigt worden sein.

    Nilo 13.03.2022
    • Bei dem Video ist unklar was es wirklich darstellen soll. Weder ist die genaue Zeit, der genaue Ort geklärt, noch ob es nicht rückwärts abgespielt wurde bekannt. Weiter muss man sich hier fragen was der Sinn dieser Aktion wäre. Wenn man jetzt einmal ganz böse Absichten unterstellt dann kommen weitere Fragen auf: Warum macht man soetwas zur Tageszeit und warum traut man seiner eigenen Bombenbaukunst sowenig zu, dass man den Sprengsatz in einem Schutzanzug transportiert.

      Redaktion 13.03.2022
      • Stimmt. Kann man sehr schwer einschätzen. Auf jeden Fall hängt dort so was wie eine Glasflasche drann. Kann man nur spekulieren.
        Tageszeit spielt da glaube Ich keine grosse Rolle, sowie die Baukunst… sondern der Zweck, dem es gedient hat oder hatte. Je nachdem ob es vorwärts oder rückwärts lief (Video!!)

        https://www.youtube.com/watch?v=rd_8E_KSY0o (Was noch bevorsteht für die Grossstädte)

        Nilo 14.03.2022
  • Video 22.20
    Drohne über Mariupol
    soll der Beschuss eine Asov Stützpunktes sein, genauer eine als Basis benutztes Sportinternat… Explosionen sind womöglich eingrichtete Depots für Munition

    …so dann bis evtl. morgen .. schönen Abend noch die Nacht ruft

    Nilo 12.03.2022
  • „Diese beiden Soldaten in Zivil…“

    Hm, Partisan……nimmt tödliches Ende…..legal…..

    T34 12.03.2022
    • Kombattantenstatus haben diese beiden russischen Saboteure eigentlich nicht. Denn dafür gilt eine Pflicht zum Tragen einer Uniform ODER eines von weitem erkennbaren Unterscheidungszeichens (Kopfbedeckung, Armbinde o.ä.). Weiter müssen die Waffen offen geführt werden wenn keine Uniform getragen wird. Das ist bei den ukrainischen Widerstandskämpfern in der Regel gegeben (meist über Armbinden und das offene Tragen der Waffen).

      Redaktion 12.03.2022
    • Interessanterweise haben die Russen jedoch verlautbaren lassen, dass sie diese – ebenso wie Angehörige der ukrainischen Fremdenlegion – nicht als Kombattanten ansehen. Somit gewähren die Russen gefangengenommenen Milizionären und Fremdenlegionären keinen Kriegsgefangenenstatus(!)

      Redaktion 12.03.2022
      • Danke für diese Infos! 😀

        T34 12.03.2022
  • wenn man mal darüber nachdenkt… seit 2014 ist da der teufel los… wurde es ja eigentlich verschwiegen in medienoder nicht ? warum hat man da nicht schon soldarität gezeigt…
    hat es keinen interessiert hier … oder wurde nur gewartet bis es einen anlass gab ?
    jetzt gut 8 jahre später.. ist schon schwer nachzuvollziehen…

    Nilo 12.03.2022
    • Du kannst gerne auf unserer Seite stöbern nach Berichten über die Zusammenarbeit mit ukrainischen Nationalisten, die findet bei uns nämlich schon länger statt. Bei zukünftigen Kommentaren bitte zumindest ansatzweise die Groß- und Kleinschreibung beachten, sonst landen die im Papierkorb 😉

      Redaktion 12.03.2022
      • Sorry war die Nacht um 2.00 geschrieben.. müde von der Arbeit… da ist man etwas schreibfaul 😉

        Okay.. naja dachte eigentlich warum sich da keiner un dem Zeitraum eingefunden hatte in den Jahren… oder waren schon welche vor Ort gewesen seit 2014 ?

        Nilo 12.03.2022
  • „…Laut eigener Aussage sind sie desertiert “

    Diese Soldaten brauchen sich in Russland nie wieder blicken lassen – sonst Kriegsgericht!

    =O

    T34 11.03.2022
  • Politkommissar oder Kettenhund…

    Wo ist der Unterschied?

    Dobermann 11.03.2022
  • „Dieser Panzer mit Flugabwehrraketen fiel einer ukrainischen Drohne zum Opfer.“

    Drohnen gehören wie auch Atomwaffen verboten!
    Das hat nichts mehr mit Ehre oder Ritterlichkeit zu tun…
    Jemand, der einen Panzer mit einer Drohne gemütlich aus einem Wohnzimmer abschießt,
    könnte sich bei mir seinen Orden in den %§%“§%“ schieben!
    Meine Meinung…

    T34 11.03.2022
    • Wenn man das aber weiterspinnen würde, dann müssten sich die Männer wieder im Zweikampf gegenüberstehen.

      Redaktion 11.03.2022
      • Ja, Panzer gegen Panzer, wie in Kursk!

        🙂

        T34 11.03.2022
    • hast du recht t34… ist aber leider heutzutage so.. fortschritt wird weiter gehen…
      denke mal das was einen panzer ausgemacht hat im 20 jh., in der zukunft sich verändern wird.
      viel. sitzt dann einer im wohnzimmer (steuert die drohne) und in einem anderen wohnzimmer (steuert ein anderer den panzer… oder art kampfläufer)
      aber find gut deine meinung 🙂

      Nilo 12.03.2022
      • Danke! ^^

        ps

        Es gibt ja heute auch schon Anti-Drohnen-Drohnen! XD

        pps

        Vielleicht. kämpfen in Zukunft ja nur noch Terminatoren zweier Länder gegeneinander – und keine Menschen mehr…!?
        Dann gewinnt der, der mehr produzieren kann! Blöd nur, wenn dann Skynet mal anfängt, „selbst zu denken“! ^^

        T34 12.03.2022
        • Ja. 3 Findtipps:

          Pentagon bringt autonome Waffen mit künstlicher Intelligenz voran – Mikro-Drohnen gegen [Menschen].

          US-Verteidigungsministerium testet Hochleistungsmikrowellen-Technik zur Abwehr gegen Drohnen.

          Drohnen Störsender: Abwehr gegen Drohnen.

          Bin stark irritiert, daß hier Verweise zu anderen Netzseiten verboten sind, während die ZensurTube der Superübermacht Google mit KLICKbaren Hyperlinks gestärkt werden darf.

          Ingo Neitzke 13.05.2022
          • Verboten sind Verweise in den Kommentaren da wir nicht jeden Link prüfen können.

            Redaktion 13.05.2022
      • Ein Video für Dich! ^^

        https://www.youtube.com/watch?v=lZ9WLnVFxLI

        T34 12.03.2022
        • Vielen Dank

          schaue ich mir morgen früh.. nach der Arbeit an

          schönen Abend noch T34

          Nilo 12.03.2022
  • kurzfrage… gab es probleme beim hochladen, machen videos starten nicht

    Nilo 11.03.2022
    • Ja, manchmal gibt es Probleme. Wenn ein Video nicht abgespielt wird auf den Videopfad klicken. Geht es dann auch nicht, gibt es vorerst leider keine weitere Abhilfemaßnahme.

      Redaktion 11.03.2022
  • ausrüstung russischer waffen und ausrüstung…

    sehen aus wie beschlagnahmte zivilfahrzeuge… aus ausgleich für deren ausgefallene fahrzeuge…
    waffen sehen standardgemäß aus… bis auf den rpg 7… eine aus den jahren gekommene panzerabwehrwaffe… glaub aktuell haben die version 30 oder 32 mit verstärkter durchschlagskraft, aber reichweite ist gesunken bei denen

    Nilo 11.03.2022
    • Bei dem gleichen Trupp wurden übrigens auch Mosin-Nagant Gewehre mit Zielfernrohr gesehen. Die Waffe wurde von 1891 bis 1965 produziert.

      Redaktion 11.03.2022
  • yashka tsygankov ist gefallen… R.I.P. 09.03.2022

    landkarte soll nicht mehr aktuell sein… im norden soll ein ring um die hauptstadt gezogen werden.. bzw. im südosten droht einkesselung der ukrainischen armee sowie einheiten der asov truppen… ca. 50.000

    gruss an euch

    Nilo 11.03.2022
  • @Redaktion

    “ weißrussische Nationalisten“

    Sind Weißrussen nicht auch Russen?
    Ist das nicht so, als würden Ösis gegen Deutsche kämpfen?

    T34 10.03.2022
    • Es kämpfen auch russische Nationalisten auf den Seiten der Ukrainer. Putin ist kein Nationalist, ganz im Gegenteil.

      Redaktion 10.03.2022
      • *Kopfweh*

        🙁

        T34 10.03.2022
  • Weissrussische Nationalisten auf Seiten der Ukrainer?

    Sind die Meldungen wirklich bestätigt?! Denn was die politische Verbundenheit Weissrusslands mit Russland angeht, ist das nur schwer zu glauben!!

    Gabriel_H. 09.03.2022
    • Nationalisten sind in Weißrussland nicht erwünscht. Es ist ein Vasallenstaat von Putins Gnaden.

      Redaktion 10.03.2022
  • „Offenbar hat sich eine russische Besatzung in ihrem steckengebliebenen Fahrzeug eingeschlossen.“

    Hoffentlich tut man ihnen nicht weh, wenn sie sich ergeben sollten…

    =/

    T34 09.03.2022
    • In der Regel sind die Ukrainer sehr gastfreundlich.

      Redaktion 09.03.2022
      • Ist das Ernst oder Sarkasmus? 🙂

        T34 10.03.2022
  • „…und vernichtet zusammen mit anderen Formationen die Feinde der Ukraine.“

    Das bedeutet keine Gefangenen mehr, oder?

    T34 09.03.2022
    • Wer sich ergibt, wird gefangen genommen.

      Redaktion 09.03.2022
      • Dann ist ja gut! 😀

        T34 10.03.2022
  • „…und stehen nun unter Azow-Kommando.“

    Ich hätte auch gerne einen Panzer – im Garten. 🙁
    Am liebsten einen Panzer 4! 🙂

    T34 09.03.2022
  • 13:30 Uhr: Russische Verluste bei Mariupol

    frage dazu: was sollen das für 2 Tiger sein ?

    wenn es geht ein link dazu

    gruss

    Nilo 08.03.2022
    • Gemeint ist das Mehrzweckfahrzeug Tiger oder Tigr. Ein gepanzerter kleiner Truppentransporter. Quasi das russische Gegenstück zum weitaus bekannteren amerikanischen Hummer.

      Redaktion 08.03.2022
    • Kann schon sein, es mutet allerdings extrem seltsam an, dass soetwas unverschlüsselt auf einen Laptop gespeichert ist. Warum sollte man eigene IT-Assets ausgeben die dann nicht gesichert sind. Das würde ja dem Sinn widersprechen.

      Redaktion 07.03.2022
    • Wie sagte Putin schon einmal über die vergebliche Suche nach den (nicht existierenden) rollenden Biowaffenlabore des Iraks durch die us-amerikaner: „ich hätte welche gefunden“.

      Rene 08.03.2022
    • „Report24“ kommt aus dem Hause Stefan Magnets, jenem Putin-Versteher, der schon mit seinen Medien „Wochenblick“ und „AUF1“ die absurdesten Theorien verbreitet.
      Völlig unseriös.

      Isegrim 09.03.2022
  • „Auch im Krieg wird geheiratet.“

    Was ist schöner als eine Kriegshochzeit? 😀
    (Egal ob russisch oder ukrainisch!)
    Das können sie noch ihren Enkeln erzählen! 🙂
    Keine öde 08/15 Hochzeit…

    T34 06.03.2022
  • Ist schon mal daran gedacht worden , das Polizisten auf der Gehaltsliste von Russischen Diensten stehen ? Und sind schon Hybriden hier eingesickert ? Und mich wundert es das auf einmal ein Grüner nun zum Waffenschieber mutiert obwohl die Grüne Verschwörung immer gegen so etwas protestiert hat . Herr H und Frau B sollten sich mal lieber um unsere Armee kümmern , befor es zu spät ist .

    Stefan Stolze 06.03.2022
    • Hei Stefan,
      es muss sich Niemand mehr über Dinge wundern. Bevor du nur daran denkst deine Meinung für Deutschland zu äußern im Sinne eines Grünen, schaue dir seinen Werdegang an. Alle die hier in Europa in die Politik gehen wollen, werden von Amerika auf ihre politische Laufbahn drangsaliert.

      Wilhelm 19.04.2022
  • @Redaktion

    Die T34 Panzer mit den breiten Ketten, welche nicht im Schlamm stecken bleiben, könnte man die mit Reaktivpanzerung nachrüsten?
    Und könnte man diese alten Panzer mit einer modernen Glattrohrkanone und der dazu passenden Munition aufrüsten?
    (Moderne Sichtgeräte einzubauen wäre sicher kein Problem…..wäre sicher wie Autotuning!^^)

    T34 06.03.2022
    • Nach dem Nachrüsten wären die Panzer dann wieder so schwer, dass die Ketten wieder nicht breit genug wären 😉

      Redaktion 06.03.2022
      • *ROFL* XD

        😀

        T34 06.03.2022
  • man könnte fast sagen… der westen lernt nicht aus der geschichte (2008 saakaschwili angriff auf suedossetische hauptstadt zchinvali) hoffe das die lügen bald entlarvt werden bzw. die lügner… irgendwas ist faul … als wenn der 3. weltkrieg provoziert werden soll… fragt sich nur von wem ???

    viel. gibts paar bekloppte die die welt brennen sehen wollen…

    Nilo 06.03.2022
  • mahlzeit… hab nur kurz eine frage ? und zwar das foto aus zwickau… finde ich persönlich sehr gut von euch… jetzt richtet sich meine frage aber zur partei freies sachsen ? die sollen sich pro russisch verhalten auf ihren spaziergängen. wie steht der III.weg dazu ? ist dort einigkeit oder rivalität. bin da nämlich etwas verwirrt. wer welche oder bzw. noch welche gesinnung hegt und vertritt ?

    gruss

    Nilo 06.03.2022
    • Wir solidarisieren uns mit dem ukrainischen Freiheitskampf. Wie die Freien Sachsen sich positionieren, musst du sie selbst fragen bzw. deren Netzseite anschauen.

      Redaktion 07.03.2022
  • Ein Lob an die Redaktion für die tolle Arbeit an Informations versorgung.

    Ulfhednar 06.03.2022
  • video von 10.00 : abschuss eines hubschraubers…
    sehr seltsam ??? ein hubschrauber der so dicht über dem boden und gradlinig fliegen soll und man sieht keinen schatten von dem hubschrauber… also echt …
    wenigstens ein ausweichmanöver wäre in diesem fakevideo wenigstens drinn gewesen liebe leute
    dann wundert mich auch in deutschland garnichts mehr, warum sich hier nichts ändert, wenn selbst hier nur blender am werk sind…

    Nilo 05.03.2022
    • Hubschrauber können auch Flughöhe „Gartenzaun“ fliegen. Also der Tiefstflug ist bei einem Hubschrauber der Standard. Wir können nicht jedes Video auf Herz und Nieren prüfen aber wenn keine Sonne am Himmel, dann kein Schatten am Boden. Ausweichmanöver sind nur möglich wenn die Rakete auch gesehen wird. Hier vergehen zwischen Abschuss und möglicher visueller Erfassung der Rauchfahne etwa eine Sekunde. Also von dem her ist das nicht ungewöhnlich.

      Redaktion 05.03.2022
  • bild von 11.45 gefangengenommer bomberpilot ??? mit bierbauch, jeans und was aussieht wie eine winterjacke… sieht eher wie einer aus der irgendwo zusammengeschlagen wurde… also wenn so piloten aussehen bei ihrer gefangennahme ???
    verarschen kann ich mich alleine

    Nilo 05.03.2022
    • Nein, es gibt Fotos von ihn aus Syrien. Das Aussehen ist nicht ungewöhnlich für einen russischen Piloten. Gerade die Piloten der Bodenangriffsflugzeuge (wie hier der Su 34) sind offenbar eher „gemütlicher“.

      Redaktion 05.03.2022
  • „Wieder wurden moderne russische Panzer erbeutet. Hier zwei T 90 Kampfpanzer.“

    Was ist das für ein Gitter auf dem Panzer?
    Habe ich noch nie gesehen. 🙁

    T34 05.03.2022
    • Das soll wohl gegen Waffen helfen die von Drohnen abgeworfen / abgeschossen werden. Weiter noch gegen Hohlladungsgeschosse. Im Häuserkampf werden diese eben auch von oben aus Gebäuden auf die Panzer abgeschossen.

      Redaktion 05.03.2022
      • Interessant! 🙂

        T34 05.03.2022
    • das bild mit dem abgeschossenen schützenpanzer mit dem buchstaben V … sind einheiten der russischen marine, seid ihr sicher, das das bei kiev ist… könnte das nicht eher im süden des landes sein, wo das schwarze meer bzw. asowsche meer ist ? ich tippe da eher auf mariupol oder cherson.

      Nilo 05.03.2022
      • Nach den Angaben soll es bei Kiew gewesen sein. Sicher können wir da nicht sein, da das Foto nicht von uns ist. Die Einheiten die in der Südukraine eingesetzt werden tragen in der Regel das Z als Zeichen.

        Redaktion 05.03.2022
    • gitter auf dem t90 vermutlich auch für transportzwecke genutzt, aber schliesse mich an, wird eher dem schutz noch dienen.
      können in strassenkämpfen bei beschuss oder gegen molotowcocktails als zusätzliche abwehr dienen…

      Nilo 06.03.2022
  • Am Ende profitiert mal wieder nur der Weltfeind, der auch auf allen Ebenen für diesen Krieg hetzt und alles dafür tut, dass er möglichst lange dauert und es profitiert der Antifaschismus, sowohl strukturell, da mal wieder die „Nazis“ auf beiden Seiten die Bösen sind, als auch rein materiell, da jetzt Tausende „Nazis“ die als Freiwillige auf beiden Seiten kämpfen sterben werden und die Reihen derer lichten, die völkische Werte erhalten wollen. Schluß damit!

    Konrad 05.03.2022
  • Sowohl Ukrainer, wie Russen, wie nahezu alle Freiwilligen aus allen Ländern, (außer: islamische Tschetschenen) kämpfen für ihre nationale Identität, gegen Überfremdung und für völkische Werte. Man muss daher diesen Wahnsinn stoppen, da hier fast nur Leute sterben, die unsere Werte vertreten. Natürlich kann man der einen Seite näher stehen als der anderen, aber hier kann man jede Seite irgendwie verstehen.

    Konrad 05.03.2022
  • „T 90 Panzer – Auch die modernen Modelle sind nicht unverwundbar.“

    Deswegen kommt 2023 der T14…

    T34 03.03.2022
    • Für den gilt dasselbe

      Redaktion 03.03.2022
  • @Redaktion

    Wie stark kann man sich denn die Explosion eines Bombenkügelchens aus einer Streubombe vorstellen?
    Wie die eines Riesenböllers? Wie die einer Handgranate oder wie die vom Einschlag einer Mörsergranate?
    Wie weit muss man davon entfernt sein, dass einem nichts passiert?

    Ralf 03.03.2022
    • Das kommt darauf an welche Submunition verwendet wird. Hier gibt es grundsätzlich zwei Arten Munition. Einmal gegen weiche Ziele (Personen, ungepanzerte Fahrzeug), Munition gegen gepanzerte Ziele. Von diesen zwei Hauptarten gibt es dann natürlich noch verschieden starke Bombletts. Generell kann man das also nicht beantworten.

      Redaktion 03.03.2022
      • Danke!

        🙂

        Ralf 03.03.2022
  • „Der Bürgermeister von Stanyzja Luhanska, im Osten des Landes, hat die Stadt den Russen übergeben.
    Ukrainische Behörden haben ein Verfahren wegen Hochverrats gegen den Mann eingeleitet.“

    Hört diesen Mann aber bitte vorher erst an.
    Vielleicht wollte er dadurch nur Leben schonen.
    Danke!!

    nicht voreilig handeln 02.03.2022
    • Jeder der ein bisschen mitdenkt, konnte diesen Krieg voraus sagen, denn wer lässt sich schon gerne an den Gartenzaun pinkeln? Und dann erdreistete sich Europa auch noch, wir kaufen Gas von den Russen. Amerika, der Todfeind Europas ist ein Börsianer.
      Schon zu DDR Zeiten hat Deutschland Energie aus Russland bezogen, nicht nur die DDR . Denn wenn Geld zu machen ist, wird alles ausgeblendet, denn da ist alles nebensächlich wo für man mal angetreten ist.

      Wilhelm 22.03.2022
  • Was bedeutet das Z eigentlich?

    Joschi 02.03.2022
  • Man kann von Russland oder Putin halten was man will…

    „Im Umland von Nikolaev in der Südukraine wurde dieser verlassene Transportpanzer vom Typ MT-LB mit LAUFENDEN Motor gefunden.
    Alles was noch verwertbar ist wird geborgen.“

    Für eine Weltmacht ist das voll peinlich.
    Zum fremdschämen! Schlimmer für die Russen als 1941.
    Denn da waren sie noch keine Weltmacht.
    Machen die Russen heute einen auf Italiener?

    Egal!
    Hauptsache, es hört bald wieder auf.

    MfG 🙂

    Pizza 02.03.2022
  • „Die russischen Besatzungen haben sich abgesetzt.“

    Was mich verwundert ist, dass die Russen ihre Fahrzeuge nicht vorschriftsmäßig zerstören, bevor sie abhauen.
    Und wäre Putin Stalin, würden weniger russische Soldaten sich trauen, sich einfach so abzuseilen.

    Harry 02.03.2022
    • Die Moral bei Teilen der russischen Armee scheint nicht sonderlich hoch zu sein, für Putin zu kämpfen bzw. in den Tod zu gehen.

      Redaktion 02.03.2022
  • Das ganze ukrainische Volk hilft zusammen die Invasoren abzuwehren. Hier werden Tarnnetze angefertigt und Molotow-Cocktails gebaut.

    Solche Videos sind keine gute Idee.
    Die Russen werden das auch sehen und womöglich jeden töten, den sie darauf erkennen.
    Löscht das lieber!

    keine gute Idee 02.03.2022
    • Diese Videos werden massig in der Ukraine verbreitet und stellen somit keine zusätzliche Gefahr dar.

      Redaktion 02.03.2022
  • Da scheint den Tschetschenen ihr Allah nicht gerade hilfreich zur Seite zu stehen. Oder ist es so, dass selbst bei Wüstengötzen Aggressoren nicht willkommen sind? Wenn die Kerle wenigstens einen Rest von Verstand besitzen, dann machen die kehrt und reisen in ihre Heimat zurück, wo es sicher mehr als genug zu tun gibt, wie zum Beispiel der Wiederaufbau.

    Kai 01.03.2022
  • „Das Video beweist, dass die Russen auch nicht vor dem Einsatz dieser Waffen mit Flächenwirkung in einer Stadt zurückschrecken.“

    Haben die Amis auch nie!
    Irak! *hust*

    Streubombe 28.02.2022
  • Einige Videos belegen mal wieder, daß man auch mit, zum Teil, primitivster Guerillataktik (Mollis u. a.) einer vermeintlichen militärischen Übermacht deftige Probleme bereiten kann!

    Gabriel_H. 28.02.2022
  • Die Schweiz ist neutral?
    Selbst A.H. durfte dort Gold bunkern.
    Etwas seltsames geht hier vor.

    https://www.krone.at/2640089

    Goldmünze 28.02.2022
  • Die EU (der Westen) ist so lächerlich!
    Dann guckt man eben online!

    https://www.krone.at/2639248

    Zensur findet nicht statt LOL 28.02.2022
  • JETZT ist es offensichtlich!
    Ohne Schlamm, Winter (Kälte) und Unmengen an Material und Soldaten sind die Russen unfähig zu siegen.
    Napoleon und die Deutschen hätten ohne Winter locker gewonnen!

    Schultafel 28.02.2022
  • „Russische Panzer im Süden blockiert“

    Der auserwählte Präsident der Ukraine behauptet, Putin begehe Völkermord an den Ukrainern!
    Dieses Video beweist das Gegenteil! Dieser Panzer hätte ganz anders reagieren können…
    Da haben diese Leute echtes Glück gehabt! =)
    Zu Stalins Zeiten wäre das anders ausgegangen.

    Panzerjäger 27.02.2022
  • Ich bin weder für die russische noch für die ukrainische Regierung, und schon gar nicht für die US-Regierung. Meine Solidarität gilt einzig und alleine dem ukrainischen Volk. Die Nato hat im zusammenspiel mit der EU und der ukrainischen Regierung über Jahre hinweg die Russen bis auf das Blut provoziert, dass ist eine Tatsache!

    Was hätte eurer Meinung nach Putin tun sollen?

    Adrian Schweiz 27.02.2022
    • Rechtfertigt diese NATO-Provokation einen Angriffskrieg auf ein souveränes Volk, welches in Selbstbestimmung leben will?
      Die Russen hätten ja durch Argumente und wirtschaftliche Vorzüge versuchen können, daß sich die Ukraine beispielsweise in ihre Förderation eingliedert.

      Redaktion 27.02.2022
    • Aber letztendlich ist doch der Imperialismus das was Russland antreibt. Man will wieder eine Sowjetunion wie vor 89 etablieren, und das alles als Vielvölkerstaat. Wie man das als Nationalist befürworten kann, bleibt mir schleierhaft. Und die USA machen genau das Gleiche. Und das ist genauso abzulehnen.

      Redaktion 27.02.2022
    • Das ist auch meine Meinung

      B. 22.04.2022
  • Ich habe vor der russischen Militärdoktrien und Putin bereits vor zehn Jahren in einem Schreiben an die Bundesregierung gewarnt und gesagt er wird der neue Stalin. Niemand wollte hören. Umso schlimmer ist es, wenn man als Soldat zusehen muss, wie die Ukrainer alleine kämpfen. Gott mit den tapferen Kämpfern. Die Kriegsverbrecher gehören vor Gericht gestellt. Das muss das Ziel aller Völker der Welt sein.

    Scharf 27.02.2022
  • „Russische Panzer bleiben im Schlamm stecken.“

    Da müssen die Russen wohl wieder ihre alten T34 mit den breiten Ketten aus den Museen holen! ^^

    T34 27.02.2022
  • Was für zum Teil saudumme Kommentare. Es sterben Menschen, junge, alte, Frauen, Kinder, ein Volk, das man so lange betrogen und missbraucht hat, kämpft um seine Freiheit und sein Überleben und hier schreiben Dummköpfe vom Sofa in der warmen Stube und spielen Krieg. Ich bin entsetzt.
    Dabei könnten einem die Tränen über das Gesicht rollen, wenn man sich in die Lage der Ukrainer versetzt. Jetzt muss es uneingeschränkte Solidarität geben. Ich gehe am Montag Blut spenden.

    Scharf 26.02.2022
  • Da kann ich Baldur nur zustimmen!!!

    Luise 25.02.2022
  • Waffen für alle! (Video)
    Sind das Zivilisten die sich da welche nehmen?
    Falls ja, wird das für die Russen ein Moorhuhnschießen.

    Außerdem zivile Kleidung und Waffe – ergibt das nicht einen Partisan?
    Die werden in einem Krieg vom Gegner sowieso gleich erschossen.

    Verwirrter 25.02.2022
    • Natürlich, was glaubst Du sollten die denn sonst machen? Was würdest Du denn machen in deren Situation?
      Ein Moorhuhnschießen wird das sicherlich nicht. Die unterlegenen Kräfte werden natürlich aus dem Hinterhalt angreifen und sich wieder zurückziehen.

      Gerhard 25.02.2022
      • @Gerhard

        Sagen wir es so.
        Im Mai 1945 nach 6 Jahren Kampf hätte ich auch kämpfen wollen.
        Sonst waren ja alle Opfer umsonst!
        Aber die Russen stehen nach 2 Tagen schon vor Kiew!
        Da nehme ich auch keine Waffe mehr in die Hand und schmeiß mein Leben weg.
        So ehrlich bin ich. Vielleicht mag ich jetzt dadurch leider ein Ar*** sein! =(

        Verwirrter 25.02.2022
        • @Gerhard

          „Die unterlegenen Kräfte werden natürlich aus dem Hinterhalt angreifen…“

          Und das funktioniert heute noch, auch bei Nachtsichtgeräten und Wärmebildkameras, die jemanden durch die Wand sehen können?
          Und die Drohnen mit solcher Ausstattung nicht zu vergessen! Oder eine Drohne sieht dich, 2 Minuten später hast Du einen Mörser- Artilleriehagel oder Rakete von wo auch immer auf Dir.

          Verwirrter 25.02.2022
          • Dass die Russen in zwei Tagen in Kiew stehen, ist nicht überraschend. Moderne Kriege haben selten feste Fronten und sind so mobil wie die mobilere Armee es ist.
            Kampf aus dem Hinterhalt funktioniert auch heute noch (siehe Irak, Afghanistan, Syrien). Ich bitte Dich von der Abfassung weiterer Kommentare abzusehen, Dein Name ist offenbar Programm.

            Redaktion 25.02.2022
  • „Im Schwarzen Meer wurde ein Frachtschiff des NATO-Mitgliedslandes Rumänien von der Russischen Armee beschossen.“

    Warum schwimmt das Schiff auch jetzt gerade dort herum?

    Matrose 25.02.2022
    • Weil vielleicht nicht alle Schwarzmeerhäfen geschlossen haben…

      Redaktion 25.02.2022
  • Kann dem Kommentar von Landogart nur zustimmen :
    Wer in der Ukraine war weiss wie patriotisch die Ukrainer sind.
    Gut ,das Ihr diese Einstellung habt denn die Haltung von AfD und NPD zur Agression gegen die Ukraine finde ich beschissen !!!

    Siegfried Kroeger 25.02.2022
  • Aus patriotischer deutscher Sicht sollten wir uns nicht auf eine Seite schlagen, da auf beiden Seiten sehr gute Kameraden von uns kämpfen. Ich kenne sogar Kameraden, die gemeinsam demonstriert haben und nun bewaffnet auf unterschiedlichen Seiten der Front kämpfen. Traurig wenn Weiße auf Weiße schießen, nie wieder Krieg zwischen weißen Völkern!

    Weißer Bruderkrieg niemals! 25.02.2022
    • Wir stellen uns nicht gegen das russische Volk, sondern gegen die imperialistische russische Regierung.

      Redaktion 25.02.2022
    • So ein Schmarrn. Welcher Nationalist würde an der Seite mit Islamisten gegen Kameraden kämpfen. Selbst russische Nationalisten kämpfen auf der Seite der Ukraine. Wer jetzt auf der russischen Seite steht, hat den Schuß nicht gehört. Ist mir unbegreiflich, wie man sich auf Putins Seite schlagen kann.

      Revolutionär 25.02.2022
  • Also sollen wir so denken, das die Ereignisse in der Ukraine eine Innere Angelegenheit der Slawischen Ethnie ist ? Wenn man mal genauer hinsieht und die Maidan Revolte als Ausgangspunkt dieser Ereignisse versteht kommt man zu dem Ergebnist das es Berkut Kämpfer sind die sich in den Donbass abgesetzt haben und von dort aus gegen die Regierung in Kiev agiert haben, mit Begünstigung aus Moskau .

    Stefan Stolze 25.02.2022
    • Ähm??? *was?*

      Philosoph 25.02.2022
  • Und sollte es laut Google wahr sein, das Ukrainer auch Slawen sein sollten…
    Was geht uns Deutschen (Germanen) das an? Lassen wir sie doch…
    Nur um die germanischen Ukrainer ist es schade! 🙁

    Philosoph 25.02.2022
  • Ich weiß nicht ob ihr es auch so seht, aber sollte ein nationaler Ukrainer-auch wenn er gegen die NATO ist-einen russ Soldaten töten,
    so tut er der NATO trotzdem einen Gefallen oder?
    Wieso schießen die nationalen Ukrainer nicht auch auf englische Natosoldaten in ihrem Land, wenn sie welche sehen?
    Denn wenn sie es nicht tun kann man dieses Bild nicht ernst nehmen.
    http://www.der-dritte-weg.info/wp-content/uploads/2022/02/Freie-V%C3%B6lker.webp

    Philosoph 25.02.2022
    • Also die NATO hat keine Besatzungstruppen in der Ukraine. Russland wohl. Also wer ist aktuell der reale Feind im Land?

      Redaktion 25.02.2022
  • Ukrainische Kinder, Männer und Frauen…
    Was sind wir in diesen Stunden gegen Euch?

    Angesichts der vorigen Kommentare, der Muppetshow in Berlin und der zunehmend degenerierten Gesellschaft der BRD offenbar derzeit ein Treppenwitz der Geschichte …

    Ich wünsche Euch Frieden, Gesundheit und eine stolze ukrainische Nation!

    Слава Україні! Героям слава!!!

    und

    Fürs Vaterland? Bereit!
    Fürs Volk? Bereit!
    Für die Heimat? Bereit!!!

    Peter 25.02.2022
  • Haben tschetschenische Moslems 1995 in Grosny nicht gegen Russen gekämpft?

    Das ist mir da im Osten und Yugoslawien alles zu kompliziert!
    Ich bleibe somit neutral!
    Aber gegen die NATO!

    Verwirrter 24.02.2022
    • Mit dem tschetschenischen Despoten Ramsan Kadyrov ist ein Putin-treuer Machthaber in der Teilrepublik. Offenbar erhofft man sich hier Vorteile, sofern diese Truppen tatsächlich in der Ukraine sind.

      Redaktion 24.02.2022
      • Die Westfront im 1. Weltkrieg, da kannte man sich noch aus!
        Blaue Franzen gegen feldgraue Deutsche!
        Das heute ist ja alles nur noch zum sch…..

        =/

        Verwirrter 24.02.2022
  • Wer nun in der Politik sich hinter abgegriffen Sprüchen versteckt sollte sich schämen.

    Stefan Stolze 24.02.2022
  • Dieser Krieg würde viele Europäer das Leben kosten, und nur die Kriegstreiber/Parasiten, die das Gemetzel und Chaos anzetteln wollen, würden davon profitieren.
    Europa erwache!

    Luka 24.02.2022
  • Diese Haltung ist richtig. Der Wunsch ist legitim. Aber die aktuelle Situation und deren Vorgeschichte und Globalistenplänen wird diese allgemeine Haltung nicht gerecht. Wir kennen die Geschichte – sowohl unsere als auch die der Ukraine seit 30 Jahren…..JETZT AKTUELL kann ich die Russen verstehen. Ich bedaure die Lage unserer nationalen Kameraden der Ukraine.
    -Steiner-

    Thomas Wulff 24.02.2022
  • Putin macht nichts anderes als die 30% Russen in der Ukraine zu schützen!
    So wie ER die Deutschen in Polen damals schützen wollte!

    Schultafel 24.02.2022
    • Und deswegen greift er die komplette Ukraine an?

      Redaktion 24.02.2022
      • Kann man ein Land nur halb angreifen?

        Schultafel 24.02.2022
        • Wenn man doch angeblich nur seine Landsleute schützen wolle, dann würde man ja nur diese Gebiete besetzen.

          Redaktion 24.02.2022
          • Oh!

            Ich dachte die Russen wären in der Ukraine überall so zerstreut wie die Türken in der BRD.
            Wieder was gelernt! Danke! 🙂

            Schultafel 24.02.2022
    • Es gibt keine Russen in der Ukraine zu beschützen, da sie sich dort unbehelligt frei bewegen können.

      VoSo 24.02.2022
      • Aber den Russen wird verboten ihre Sprache zu sprechen, so wie den Deutschen damals in Tschechien z.B….

        https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ukraine-neues-sprachgesetz-soll-das-russische-zurueckdraengen-17736397.html

        Schultafel 24.02.2022
        • Lese doch mal richtig:

          Überregionale Zeitungen und Zeitschriften müssen nun auf Ukrainisch erscheinen. Russische Ausgaben sind nicht verboten, doch parallel dazu muss eine ukrainische Version in gleicher Auflage ge­druckt werden

          Redaktion 24.02.2022
          • Seltsam…habe ich aber mal anders gelesen…

            Na, dann habe ich mal nichts gesagt!

            MfG 🙂

            Schultafel 24.02.2022
    • …und dabei tötet er die anderen 70 %. Man kann nur den Kopf schütteln über manche Kommentare….

      Hans 27.02.2022
  • Gott mit uns und den Völkern Europas.

    Olli 24.02.2022
  • In Russland gibt es einen langsamen Ersatz der indigenen Bevölkerung, und zu dieser Zeit beginnen meine Landsleute für mich einen Krieg mit einem brüderlichen Volk.
    Ich schäme mich zuzugeben, was ich über meine Regierung, Armee und diejenigen denke, die sie unterstützen.

    Stanislav 24.02.2022
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×